Fleißige Helfer freuen sich über eine ganz besondere „Lieferung“

Soltauer Campingplatz „Auf dem Simpel“ überreicht Spende in Höhe von 1.000 Euro an das Team der Soltauer Tafel

Fleißige Helfer freuen sich über eine ganz besondere „Lieferung“

Heute vormittag, gegen 9.30 Uhr: Neben dem Gemeindehaus der Lutherkirche in Soltau hält ein Transporter. Zahlreiche ältere Herren stehen parat und entladen den Lieferwagen, schleppen mit Lebensmitteln vollgepackte Kisten und Kartons ins Gebäude. Drinnen wird alles fein säuberlich sortiert und zur Ausgabe vorbereitet. Schließlich werden mittags die ersten bedürftigen Gäste eintrudeln, die einmal in der Woche bei der Tafel für sich und ihre Familien Lebensmittel entgegennehmen. Im Gewusel der Vorbereitungen begrüssen Tafelleiter Ernst Fuhrhop und weitere Eherenamtliche seines Teams Maren und Mark sowie Angelika und Peter Charitonenkow.

Das Quartett, das den Soltauer Campingplatz „Auf dem Simpel“ betreibt, ist zwar nicht mit einem Transporter vorgefahren, hat aber ebenfalls eine „Lieferung“ dabei. Sie ist zwar aus Papier und leicht zu transportieren, hat aber durchaus Gewicht, denn: Die Charitonenkows haben einen symbolischen Scheck mitgebracht und überreichen dem Tafel-Team für die Arbeit der Einrichtung eine Spende in Höhe von 1.000 Euro. Zusammengekommen ist das Geld bei einem Bingo-Abend auf dem Campingplatz, der zwischen Weihnachten und Silvester auf dem Programm stand. Den Campingplatz haben Maren und Mark Charitonenkow vor einigen Jahren von Peter und Angelika Charitonenkow übernommen. Die Eltern des Inhabers engagieren sich nach wie vor ebenfalls auf der Anlage. So organisieren sie für die Gäste bis zu zehn Bingo-Abende im Jahr, wobei der Erlös an gemeinnützige Einrichtungen gespendet wird. Über die Feiertage war mächtig was los auf dem Campingplatz - und die Resonanz auf den jüngsten Bingo-Abend entsprechend groß. „Wir haben vor Spielbeginn gesagt, wohin das Geld gehen soll. Dass an einem Abend 1.000 Euro zusammenkommen, das ist schon außergewöhnlich“, freut sich der „Seniorchef“.

Mit dieser Aktion unterstützte der Campingplatz bereits mehrere gemeinnützige Einrichtungen, so zum Beispiel das Tierheim Tiegen und die Tiernothilfe Nord. Im Gespräch vor der Übergabe des symbolischen Spendenschecks an die Tafel informiert deren Leiter Ernst Furhop das Quartett über die Arbeit der Einrichtung. Rund 26 Helferinnen und Helfer sorgten derzeit dafür, dass der Laden läuft. „Wir brauchen etwa 14 bis 15 Leute, damit die Ausgabe freitags funktioniert“, so Furhop. Zudem gebe es sechs Fahrer, die sich zuverlässig um die Abholung der Ware von den verschiedensten Spendern kümmerten. „Alter schützt vor Tatkraft nicht“ könnte das Motto lauten, denn die meisten engagierten Helferinnen und Helfer sind nicht mehr die Jüngsten. Furhop selbst ist 84 Jahre alt, die jüngste im Team hat die 40 überschritten. „Das Durchschnittsalter unseres Teams liegt bei 78 Jahren“, erläutert der Tafelleiter, „und alle haben den Vorsatz, anderen helfen zu wollen.“ Diese Unterstützung werde gern angenommen. „Im vergangenen Jahr haben wir zirka 100 Tonnen Lebensmittel ausgegeben“, berichtet Furhop. Insgesamt seien es rund 120 Familien, die die Berechtigung hätten, die Tafel in Anspruch zu nehmen. „Damit erreichen wir zwischen 500 bis 600 Leute.“

Unter den regelmässigen Gästen seien auch viele Seniorinnen und Senioren. „Darunter sind ältere Frauen, die, weil sie früher Kinder großgezogen haben, mit Renten von 400 Euro oder weniger im Monat auskommen müssen“, ärgert sich der Tafelleiter über die Politik. Ein weiteres Beispiel seien Familien, die ihre Kinder vor Schulausflügen krank meldeten, da sie sich Aktivitäten dieser Art nicht leisten könnten. Es seien Fälle wie diese, die das Tafel-Team motivierten. Hinzu komme, dass die Tafeln mit ihrem Engagement einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung leisteten. Furhop verweist auf das Ergebnis einer Studie des Naturschutzorganisation WWF: „Rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr ungenutzt im Müll.“

Logo