„Fridays for Future“ ruft zum „Globalen Klimastreik“ und zur „Friedensdemo“ auf

Soltauer Aktivisten laden zur Veranstaltung am 25. März ein

„Fridays for Future“ ruft zum „Globalen Klimastreik“ und zur „Friedensdemo“ auf

Zum „Globalen Klimastreik“ und zur „Friedensdemo“ ruft die Soltauer „Fridays for Future“-Gruppe für den 25. März auf. „Fridays For Future“ fordert unter dem Hashtag #PeaceAndJustice ein sofortiges Ende des Krieges in der Ukraine.

„Bei der Demo am Freitag wollen wir uns mit allen von Krieg betroffenen Menschen solidarisieren und einmal mehr hervorheben, dass wirklicher Frieden für alle Hand in Hand mit Klimaschutz geht“, sagt Ole Henner Maaß, Sprecher von „Fridays for Future Soltau“.

Der neue Bericht des Weltklimarats zeige, so Maaß, „welche dramatischen Auswirkungen die Klimakrise auf Ökosysteme, die biologische Vielfalt, Menschen und Gesellschaften bereits hat. Die Klimakrise wird weltweit weitere Konflikte anheizen und Menschen so ihre Lebensgrundlagen rauben - auch deswegen ist das 1,5-Grad-Limit lebenswichtig und nicht verhandelbar.“ Neben kurzfristigen Alternativen zu den fossilen Energien aus Russland sei vor allem ein starker Ausbau erneuerbarer Energien erforderlich. Gleichzeitig fordere „Fridays For Future“ (FFF) hinsichtlich der steigenden Preise „sozial gerechte Entlastungsmaßnahmen.“

Der im März geplante Streik ist der zehnte globale Aktionstag der „Fridays for Future“-Bewegung. In Soltau findet der „Streik“ zum dritten Mal statt. Der Aktionstag beginnt um 16 Uhr in der Waterloostraße. Entlang der Winsener Straße laufen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Richtung Hagen, wo die Demo gegen 18 Uhr endet. Es wird Redebeiträge von FFF, verschiedenen Aktivistinnen und Aktivisten sowie Schülerinnen und Schülern und Organisationen geben.

Logo