Geld für die Soltauer Tafel und die Jugendfeuerwehr Wolterdingen

Campingplatz „Auf dem Simpel“ und FC Simpel spenden jeweils 600 Euro

Geld für die Soltauer Tafel und die Jugendfeuerwehr Wolterdingen

Zwar war am gestrigen Mittwoch kein Betrieb im Schießstand des FC Simpel auf dem Campingplatz „Auf dem Simpel“, trotzdem landete Ernst Furhop, Leiter der Soltauer Tafel, dort einen „Volltreffer“. Er nahm für die Einrichtung eine Spende in Höhe von 600 Euro entgegen. Diese überreichten ihm Seniorchef Peter Charitonenkow von der Betreiberfamilie des Campingplatzes sowie Norbert Höfs, Vorsitzender des eingetragenen Vereins FC Simpel.

Der Campingplatz in der Nähe des Heide-Parks ist, da ist sich Höfs sicher, „der einzige in Deutschland, der über eine eigene Schießanlage verfügt.“ In dieser trainieren die Aktiven der Schießsportabteilung des FC Simpel. Der Verein wurde einst als Fußballclub gegründet, dann kamen später die Schützen hinzu. Den Schießstand bauten die Mitglieder seinerzeit in Eigenleistung, seitdem hegen und pflegen sie ihn. „Wir schießen mit der Armbrust auf zehn Meter, außerdem mit der Luftpistole und dem Luftgewehr“, berichtete Höfs. Während sich die Fußballabteilung des FC Simpel aufgelöst habe, seien die Schützen nach wie vor aktiv.

Für den Juli dieses Jahres war ein großes Fest zum 50jährigen Vereinsbestehen geplant, das wegen der Corona-Pandemie jedoch abgesagt werden musste. Die anlässlich des Festes vorbereitete Tombola für Urlaubsgäste und Vereinsmitglieder gab es unter Einhaltung der Corona-Auflagen trotzdem. 30 tolle Preise waren zu gewinnen, unter anderem eine Hotelübernachtung, ein Wochenende mit einem Cabrio, Präsentkörbe, Einkaufsgutscheine und vieles mehr.

Über den Erlös der Aktion freut sich nun das Team der Soltauer Tafel, dessen ehrenamtliche Arbeit nicht zum ersten Mal vom Campingplatz „Auf dem Simpel“ finanziell unterstützt wird. „In der Corona-Krise ist es zulässig, dass wir Lebensmittel hinzukaufen dürfen. Sehr wahrscheinlich werden wir aber mit dem Geld Körperpflegemittel beschaffen, denn die sind derzeit so gut wie gar nicht zu bekommen, aber sehr begehrt bei unseren Kunden“, so Tafel-Leiter Furhop. Wegen der Corona-Pandemie dürfen die Tafelnutzer das Gemeindehaus der Lutherkirche bei der freitags auf dem Plan stehenden Lebensmittelausgabe nach wie vor nicht betreten, nehmen stattdessen durch ein Fenster fertig gepackte Lebensmitteltüten entgegen. „Aus hygienischen Gründen dürfen diese Tüten nicht wiederverwendet werden. Durch Spenden stehen uns inzwischen aber ausreichend Exemplare zur Verfügung. Es sind keine Plastikbeutel, sondern Einmal-Papiertüten, das schont zumindest ein wenig die Umwelt“, so Furhop.

Über eine weitere Spende in Höhe von 600 Euro, die Peter Charitonenkow ebenfalls am gestrigen Mittwoch überreichte, konnte sich die Jugendfeuerwehr Wolterdingen freuen. Charitonenkow richtet bis zu zehnmal im Jahr Bingo-Nachmittage für die Campingplatzgäste aus, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur attraktive Preise gewinnen können, sondern mit ihren Einsätzen zugleich auch etwas für gute Zwecke tun. Die Erlöse sind in den vergangenen Jahren an die verschiedensten Einrichtungen in der Region gegangen. Diesmal wollte Charitonenkow einen „Nachbarn“ unterstützen, nämlich die Jugendfeuerwehr Wolterdingen. Jugendwartin Beke Vorwerk, Janek Blumenthal, Marven Garten und die Brüder Tizian und Constantin Stumpe nahmen diese „Finanzspritze“ gern entgegen. Weil für Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr noch Rollwagen fehlen, sollen diese beschafft werden, „vielleicht aber auch das nötige Material“, wie Blumenthal erklärte, „um selbst welche bauen zu können.“

Logo