Gute Angebote - viele Kunden

BBS-Wellnesswoche: Künftige Kosmetikerinnen proben Selbständigkeit

Gute Angebote - viele Kunden

Als die stressigen Vorbereitungen erst einmal abgeschlossen waren, lief alles doch ziemlich entspannt - und die Kundinnen und Kunden konnten kommen, um sich verwöhnen zu lassen. Dafür öffneten die 15 Oberstufenschülerinnen der zweijährigen Berufsfachschule Kosmetik an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Soltau die Türen ihres Salons „Bellezza - zeitlos schön“. Dies allerdings nur für fünf Tage vom 18. bis zum 22. Februar, schließlich war dies eine Existenzgründungswoche, in der die angehenden Kosmetikerinnen den Schritt in die Selbständigkeit wagten - wenn auch zunächst nur im Rahmen ihres Unterrichts.

Schon seit mehr als zehn Jahren gehört diese Wellnesswoche fest zum Programm der Oberstufe. Das heißt, die Schülerinnen müssen im zweiten Ausbildungsjahr eine solche Woche in einem eigenen Salon planen und dies dann auch umsetzen. Für die Kundinnen und Kunden bedeutet dies Wellness - für die Schülerinnen viel Arbeit und manchmal auch Streß.

Letztere werden allerdings nicht gänzlich ins sprichwörtliche kalte Wasser geworfen, sondern von Klassenlehrerin Andrea Gründel im Unterricht auf diese Aufgabe vorbereitet: Themen wie Unternehmensform, Betriebsorganisation mit Salonverwaltung, Führen des Warenlagers, Grundlagen von Kalkulation und Buchführung, aber natürlich auch die richtige Auswahl der angebotenen Behandlungen und Werbemaßnahmen standen dabei im Mittelpunkt.

Aus der Theorie in die Praxis ist es dann aber doch ein erheblicher Sprung. Die Kosmetikschülerinnen kürten zunächst einmal mit Viktoria Orme und Kayla Spruch ihre beiden Geschäftsführerinnen, die dann in Zusammenarbeit mit den anderen festlegten, wo es langgehen sollte: „Unsere Planung reichte von der Anmietung der Räume hier in den BBS über die Finanzierung mit Kreditaufnahme bis hin zur Festlegung unserer Leistungen, Wareneinkauf und Werbung“, berichtet Kayla. Was dabei im einzelnen erledigt werden mußte, wurde auf mehrere Schultern verteilt. Das heißt, daß die Vorbereitungen für die Wellnesswoche schon vor Monaten angelaufen waren. So wurden auch bereits vor den Weihnachtsferien 2018 Gutscheine verkauft - schließlich braucht ein Salon echte Kundinnen und Kunden. Diese und weitere Interessierte konnten sich dann vom 23. Januar an einen Termin zur Behandlung vormerken lassen. Allerdings stammte die Kundschaft - wie immer - nur aus dem BBS-Personenkreis - schließlich soll diese Aktion keine Konkurrenzveranstaltung zum Angebot der „echten“ Kosmetiksalons sein.

Personell waren die angehenden Kosmetikerinnen in diesem Jahr gut ausgestattet: Mit 15 Frauen zwischen 17 und 39 Jahren aus der Oberstufe, tatkräftig unterstützt durch acht der 16 Unterstufenschülerinnen, stand ein Team aus 23 Mitarbeiterinnen zur Verfügung. „Es ist alles ungefähr so gelaufen, wie wir es geplant hatten“, kann Viktoria bestätigen. Und Kayla ergänzt: „Und daß diese Aktion durchaus aufwendig und auch ein bißchen stressig war, hatten wir uns schon vorher gedacht.“

Nicht nur die Organisation stimmte, auch das Angebot kam beim Publikum gut an: Klassische und Spezial-Gesichtsbehandlung gehörten ebenso dazu wie Rückenmassage, Wellness-Rückenbehandlung und Hot-Stone-Behandlung, nicht zu vergessen die klassische Maniküre und die klassische Pediküre sowie das „Rund-um-Wohlfühlpaket“ mit klassischer Gesichtsbehandlung, Pediküre und Hot-Stone-Behandlung.

„Besonders gute Akzeptanz haben in diesem Jahr die Gesichtsbehandlungen gefunden. Dies vielleicht deshalb, weil die Schülerinnen in ihrem Werbeflyer die einzelnen Schritte ausdrücklich genannt hatten, damit sich die Kundin oder der Kunde das besser vorstellen konnte. Sehr gut gelaufen ist auch das ‚Rund-um-Wohlfühlpaket’, das im vergangenen Jahr wegen der geringen Personalstärke nicht angeboten werden konnte“, resümiert Andrea Gründel.

Mit der Resonanz können die beiden Geschäftsführerinnen und ihr Team mehr als zufrieden sein. So schätzen sie, daß rund 100 bis 120 Kundinnen und Kunden die Angebote des Salons in der Wellnesswoche wahrgenommen haben, davon ein Drittel Männer. „Ihre Anzahl steigt langsam, aber sicher von Jahr zu Jahr“, weiß die Klassenlehrerin, die auch für den Absatz der Gutschein vor Weihnachten ein dickes Plus vermelden kann: „Im Vergleich zum Vorjahr konnten doppelt so viele Gutscheine verkauft werden.“

Nicht nur die Oberstufe, sondern auch die acht Schülerinnen der Mittelstufe haben ihren Ateil daran, daß alles so gut gelaufen ist. Das unterstreicht Andrea Gründel noch einmal: „Wegen Personalmangels hatten wir die Unterstufenschülerinnen im vergangenen Jahr nicht nur für Aufräumarbeiten, sondern auch bei den Behandlungen eingesetzt. Das hat sich bewährt. So haben diesmal Unterstufenschülerinnen erfolgreich die komplette Maniküre und Pediküre übernommen.“

Und noch etwas hat vielleicht zum Erfolg des Salons „Bellazza - zeitlos schön“ beigetragen: Alle Werbeplakate waren Unikate, die eine Schülerin mit der Hand gezeichnet hatte.

Wer übrigens Näheres zu dieser Ausbildung erfahren möchte, kann sich an die BBS Soltau wenden: Für das kommende Schuljahr bietet die zweijährige Berufsfachschule Kosmetik noch einige freie Plätze. Interessierte können sich über die Homepage unter www.bbssoltau.de melden. Dazu Andrea Gründel: „Diese Ausbildung, die seit zwei Jahren kostenfrei ist, eignet sich nicht nur für junge Frauen, sondern auch für solche, die nach der Kinderphase noch einmal durchstarten möchten.“

Logo