Harald Wulze neuer Stadtkönig

Schützenfest in Soltau: Silberne Präsidentennadel für Hubertus Oetjen

Harald Wulze neuer Stadtkönig

Coronabedingt waren die Majestäten der Soltauer Schützengilde Stadt und Land deutlich länger in Amt und Würden als üblich. In diesem Jahr konnte das Soltauer Schützenfest nach längerer Durststrecke jedoch wieder zünftig gefeiert werden - und nach der Proklamation auf dem Teeberg stehen nun die Nachfolgerinnen und Nachfolger fest: Neuer Stadtkönig ist Harald Wulze. Ihm stehen als 1. Minister Otto Elbers und als 2. Minister Helmut Giesa zur Seite. Neuer Regent des Landrotts ist Hauptmann Mario Meyer, dessen 1. Minister Ernst-August Oetjen und 2. Minister Michael Taulien. Damenkönigin wurde Irina Lutz, 1. Ministerin Hannelore de Vries und 2. Ministerin Marina Fritz. Die Jungschützen werden nun von Miriam Lehmann regiert, unterstützt von den Ministern Kevin Giesa und Tim Lehmann. Die Jugend wird von Inga-Lena Wien und Justus Brockmann angeführt, als Ministerinnen beziehungsweise Minister stärken ihr Amy Livermore und Emma Köhler, Jonas Dehning und Marlon Eggert den Rücken.

Kein Zweifel, angesichts der Corona-Zwangspause hatten Soltaus Schützenbrüder und -Schwestern erheblichen Nachholbedarf - und genossen das mehrtägige Fest sichtlich. Das zeigte sich auch beim traditionellen Empfang vor dem Rathaus, beim dem am vergangenen Freitag Beförderungen und Ernennungen auf dem Programm standen, die und Gildeherr Olaf Klang vornahm.

Weil der Landkreis der Soltauer Gilde in Sachen Straßensperrung nur ein äußerst überschaubares Zeitfenster eingeräumt hatte, war Eile geboten. Deshalb hatte die Gilde die Ehrung langjähriger Mitglieder bereits im Vorfeld „abgewickelt“ und das Zeremoniell vor dem Rathaus auf Ernennungen und Beförderungen beschränkt. Klang beförderte die Jungschützin Michelle Zahn und den Jungschützen Alexander Lutz zu Gefreiten und die Jungschützengefreiten Kevin Giesa und Sven Mayhack jeweils zum Obergefreiten.

Jeweils zu Gefreiten ernannte der Gildeherr die Schützenschwestern Anja Paterson, Silke Laubach-Klausing und Heidi Doell aus der 1. Kompanie, 1. Rott, die Schützenschwestern Monika Lehnberg und Silke Wendiggensen sowie den Schützen Bastian Glashoff aus der 2. Kompanie, 3. Rott, und aus dem Landrott die Schützenschwestern Susanne Homann und Marina Kurth-Süfke und den Schützen Torben von Wieding. Obergefreite sind nun Walter Töpfer und Marc Grünhagen (beide Landrott). Ebenfalls dem Landrott gehört Gefreiter Michael Taulien an, der zum Leutnant befördert wurde, sowie der Gefreite Mario Meyer, der jetzt neuer Hauptmann der Landkompanie ist. Schützenmajor Harald Wulze übergab letzterem Schärpe und Degen.

Schützenschwester Anette Baukau wurde zur Leiterin der Damengruppe ernannt. Sie hatte diese Aufgabe von Rita Naumann übernommen, die bereits im Jahr 2019 mit dem Gildeschild als Anerkennung für 23 Jahre als Leiterin der Damengruppe ausgezeichnet wurde. Auch im Bataillonsstab gab es eine Beförderung: Feldwebel Thomas Bade wurde zum Leutnant ernannt.

Verabschiedet wurde Marcel Snijders, Rottmeister des 2. Rotts. Er ist seit 2005 Gildemitglied, wurde im Jahr 2014 zum Obergefreiten befördert und war seit 2017 Rottmeister im 2. Rott. Bislang konnte noch kein Nachfolger für seinen Posten gefunden werden. Der Gildeherr würdigte das Engagement des scheidenden Rottmeisters und lobte dessen „ tatkräftigen Einsatz.“

Einen Wechsel gab es an der Spitze der Jungschützen. Feldwebel Patrick Eichmann übergab die Leitung an Obergefreiten Sven Mayhack. Eichmann ist seit 2012 Gildemitglied und hatte die Leitung der Jungschützen im Jahr 2018 übernommen, ein Jahr später wurde er zum Feldwebel befördert. „Wir danken Feldwebel Patrick Eichmann für seinen geleisteten Einsatz und wünschen dem neuen Jungschützenleiter viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe“, so Klang.

Sichtlich gerührt war der bisherige Jugendleiter Leutnant Karl-Heinz Lühring bei seiner Verabschiedung: Er gehört der Gilde seit 1986 an und wurde bereits in seinem ersten Jahr Jungschützenkönig. Im Jahr 2002 gelang es ihm, die Stadtkönigswürde zu erlangen. Lühring übernahm die Jugendgruppe im Jahr 1988 und gab jetzt die Leitung nach stolzen 34 Jahren ab. Zusätzlich zu seinem bisherigen Amt als Jugendgruppenleiter ist er auch seit vielen Jahren als Stadtfähnrich aktiv. Lühring wurde im Jahr 2019 für seine Verdienste mit dem Gildeschild ausgezeichnet. In seine Fußstapfen tritt nun Feldwebel Torsten Meyer. „Wir danken Leutnant Karl-Heinz Lühring für die vielen aktiven Jahre in der Jugendgruppe. Einige der ehemaligen Kinder sind heute bereits gestandene Schützenbrüder oder Jungschützen. Wir hoffen, dass er das Amt als Stadtfähnrich noch viele Jahre ausüben wird“, betonte Gildeherr Klang.

Über eine besondere Ehrung im Rahmen des Empfangs konnte sich Schaffer a.D. Hubertus Oetjen freuen. Er erhielt die silberne Präsidentennadel des Kreisschütztenverbandes, die ihm Ehrenvorstandsmitglied Heiner Röhrs auf der Treppe des alten Rathauses überreichte.

Logo