Kreativ werden im Logbuch: Bibliotheken im Heidekreis starten Sommerleseclub

Konzept erhält eine offenerer Form: Teilnahme einzeln möglich, aber auch im Lese-Team mit Freunden und Familie

Kreativ werden im Logbuch: Bibliotheken im Heidekreis starten Sommerleseclub

Nach zwei Jahren mit zahlreichen Einschränkungen durch die Coronapandemie kann der Sommerleseclub in diesem Jahr wieder richtig durchstarten. Mehr noch: Das ganze Konzept gestaltet sich jetzt offener, soll allen den Zugang zu Büchern und anderen Medien noch leichter und interessanter machen. Teilnehmer können außerdem einzeln mitmachen oder im Lese-Team, das aus zwei bis fünf Personen bestehen kann. Kreativ werden darf dann jeder in seinem persönlichen Logbuch und dieses individuell gestalten. Lohn für gelesene Bücher und originelle Beiträge sind Stempel im Logbuch und Urkunden für mindestens drei Stempel - vielleicht sogar ein „Lese-Oscar“ bei der Abschlussparty. An der Aktion beteiligen sich wieder die Heidekreis-Bibliotheken. Deren Leiterinnen stellten am vergangenen Dienstag in der Soltauer Waldmühle vor, was es mit dem Sommerleseclub auf sich hat.

Zum Treffen in der Bücherei der Böhmestadt hat deren Leiterin Anika Lüdemann ihre Kolleginnen eingeladen: Annegret Kruse von der Stadtbücherei Munster und Veronika Peters von der Stadtbücherei Schneverdingen sowie Franziska Fähndrich von der Stadtbücherei Walsrode und Martina Mette von der Bad Fallingbosteler Stadtbücherei. Als Vertreter der Sponsoren und Förderer, die den Sommerleseclub unterstützen, sind Melanie Gevers (Stadtwerke Munster-Bispingen), Sally Jacobson (Inner Wheel), Carsten Jacobson (Verein der Bundeswehrfamilien) und Christian Otto (Volksbank Lüneburger Heide) vor Ort. Sie alle freuen sich, das es jetzt wieder losgeht: „Seit mehr als 15 Jahren laden wir nun bereits zum Sommerleseclub ein - die Aktion läuft also schon lange sehr erfolgreich“, so Lüdemann.

„Wir wollten damals ein gemeinschaftliches Projekt aller Bibliotheken im Heidekreis starten“, ergänzt Kruse, „etwas, das Kinder und auch Eltern anspricht.“ Die Generationen - vor allem die jüngeren - für das Lesen zu begeistern, das sei das Ziel des Sommerleseclubs, so die Leiterin der Stadtbücherei Munster: „Aber es soll natürlich auch unterhaltsam sein. So sind ein wesentlicher Kern die vielen neuen Bücher, die in den Sommerferien erstmals zur Verfügung stehen. Hierbei sind in den vergangenen Jahren einige Reihen und die jeweiligen Fortsetzungen zu echten Rennern geworden.“

Und erfolgreiche Reihen von Büchern, Hörbüchern und anderen Medien gibt es einige: Egal ob „Gregs Tagebuch“, „Die drei ???“, „Mein Lotta-Leben“, „Die Schule der magischen Tiere“, „Das magische Baumhaus“, „Beast Quest“ oder „Minecraft“ - in allen teilnehmenden Bibliotheken sind viele neue Exemplare angeschafft worden. „Dazu gibt es weitere ‚Tonie Figuren‘ im Angebot“, so Mette. „Wir wollen jetzt außerdem noch einen Manga-Bestand aufbauen“, fügt Fähndrich hinzu. „Denn es geht darum, die Kinder an die Medien - welche auch immer ihr Interesse wecken - heranzuführen, ihnen zu zeigen, es gibt für jeden etwas.“

„Alles sollte dieses Jahr entspannter sein und auch Lesemuffel ansprechen, einfach mitzumachen“, so die Leiterin der Stadtbücherei Bad Fallingbostel. „Es soll der Spaß am Lesen geweckt werden.“ Ihre Kollegin aus Walsrode ergänzt: „Wir wollten bewusst weg vom schulischen Aspekt“. Keiner solle hier Bücher „durchackern“ müssen - „denn sonst sind einige verschreckt und haben vielleicht sogar Angst vor der Teilnahme.“ Lüdemann setzt auf einen weiteren Aspekt der jetzt offeneren Form des Sommerleseclubs: „Teilnehmer können die Büchereien ganz neu erleben, als Ort zum Lesen, aber auch als einen Platz für viel mehr wie etwa kreative Aktionen. Immerhin sind wir im Sommer auch als Teil der Freizeitgestaltung für die Kinder da.“

Zum Ablauf: Während des Sommerleseclubs können im Logbuch Stempeleinträge für gelesene Bücher und gehörte Hörbücher gesammelt werden, und zwar, indem man zeigt, dass man sich mit dem Buch beziehungsweise Hörbuch beschäftigt hat. Das geht auf verschiedenen Wegen: schreiben, malen, im Logbuch kreativ werden oder Fragen zum Buch beantworten oder sich kurz mit einer Mitarbeiterin über das Buch unterhalten. Auch für Veranstaltungen kann man einen Stempel im Logbuch erhalten. Alle Clubmitglieder, die mindestens drei Stempel geschafft haben, erhalten zum Abschluss eine Urkunde sowie kleine Überraschungen und alle ab Klasse 5 nehmen an einer Verlosung von Sonderpreisen teil. Zudem gibt es zahlreiche begleitende Sonderaktionen und Veranstaltungen, die von den Teams der einzelnen Bibliotheken vorbereitet werden. „Die Teilnahme am Sommerleseclub und an den Veranstaltungen ist übrigens kostenlos - einzige Voraussetzung ist ein gültiger Leseausweis für die Bibliothek, der für Kinder und Jugendliche ebenfalls kostenlos ist“, erklärt die Leiterin der Stadtbücherei Munster.

Dort und ebenso in der Schneverdinger Einrichtung fällt der Startschuss für die Anmeldungsphase übrigens bereits am morgigen Montag, 27. Juni. Vom kommenden Dienstag, 28. Juni, an können sich Interessierte in der Soltauer Bibliothek Waldmühle anmelden. In Walsrode sind Anmeldungen ab dem 29. Juni, in Dorfmark ab dem 4. Juli und in Bad Fallingbostel ab dem 5. Juli möglich. Der Start der Ausleihe ist am 7. Juli in Munster, am 11. Juli in Schneverdingen und Dorfmark, am 12. Juli in Soltau und Bad Fallingbostel sowie am 13. Juli in Walsrode. Für die Abgabe der Logbücher gilt in allen Bibliotheken der gleiche Stichtag, nämlich der 20. August. Die Abschlussveranstaltung für den diesjährigen Sommerleseclub ist dann für den 24. August geplant, ebenfalls zeitgleich in allen teilnehmenden Büchereien.

Logo