Lehrgang unter Corona-Bedingungen

Ausbildung der Kreisfeuerwehr erfolgreich neu gestartet

Lehrgang unter Corona-Bedingungen

Die Ausbildung der Kreisfeuerwehr Heidekreis ist im September unter aktuellen „Corona-Bedingungen“ neu gestartet. Der Lehrgang Truppmann Teil 1, der Beginn der Grundausbildung eines jeden Feuerwehrwehrmitglieds, wurde kürzlich in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Soltau erfolgreich abgeschlossen. Der jüngste Teilnehmer im Kurs ist 16 Jahre alt und gerade aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen worden. Der älteste ist 47 Jahre alt. Als Lehrgangsbester mit 14 von 15 Punkten absolvierte Max Weseloh aus Deimern den Truppmannlehrgang Teil 1.

Damit feuerwehrtechnische Lehrgänge mit hohem Praxisanteil überhaupt wieder starten konnten, waren enorme Anstrengungen und Vorbereitungen von den ehrenamtlichen Ausbildern gefragt. Um Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen gewährleisten zu können, wurden die 32 Kursteilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. „Jeweils 16 Teilnehmer haben wir also abwechselnd und getrennt in Theorie und Praxis ausgebildet. In den Pausen haben die Ausbilder Unterrichtsräume und Ausbildungsmaterial gründlich desinfiziert, außerdem konnte der Lehrgang um eine Woche verkürzt werden, indem die Abschlussprüfung auf einen Sonntag vorverlegt wurde“, erläutert Lehrgangsleiter Johannes Renken das neue Konzept.

Um das alles leisten zu können, standen zwei zusätzliche Kreisausbilder zur Verfügung. „Dank dieser extra Anstrengungen kann die Ausbildung der Feuerwehrkameraden nun wieder aufgenommen werden. Hier haben alle Ausbilder ganz selbstverständlich ihren Beitrag geleistet, die Teams verstärkt und einen freien Sonntag drangegeben“, so Abschnittsleiter Matthias Meyer, der sowohl die Einsatzbereitschaft der Ausbilder also auch die Disziplin der Teilnehmer lobte.

Kreisbrandmeister Thomas Ruß betonte, wie wichtig die kontinuierliche und zuverlässige Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte sei: „Wir brauchen jede Einsatzkraft im Heidekreis. Hier liefern alle Beteiligten eine super Arbeit ab, um die Einsatzfähigkeit und Schlagkraft unserer Freiwilligen Feuerwehren im Kreis zu jeder Zeit zu gewährleisten“, so der Kreisbrandmeister.

Logo