Heidschnuckeneintrieb ab Samstag im Wacholderpark

„Tierische Landschaftspfleger“ vor den Toren Soltaus erleben

Heidschnuckeneintrieb ab Samstag im Wacholderpark

Der Heidschnuckeneintrieb startet am kommenden Samstag im Soltauer Wacholderpark: Die Heidschnucke ist ein Wahrzeichen der Lüneburger Heide. Als „tierische Landschaftspfleger“ halten sie die Heide kurz und erhalten den nährstoffarmen Boden. Übrigens: Die Bezeichnung „Schnucke“ leitet sich von dem Begriff „Schnökern“ ab. Am liebsten naschen unsere beliebten Vierbeiner Heidekraut, Gras und Wildkräuter.

Sechs Wochen lang können Touristen und Interessierte im Soltauer Wacholderpark wieder täglich um 17 Uhr Heidschnucken beim Eintrieb beobachten. Darüber hinaus erwartet die Gäste ein Verkaufsstand mit regionalen Produkten. Heidschnucken-Produkte sind natürlich auch im Sortiment.

Die Herde wird von Schnuckenschäfer Matthias Schüler und seinem Border Collie „Cruise“ betreut. Dieser versteht es mit seinen Vorführungen alle zum Staunen zu bringen. Die Herde besteht aktuell aus rund 30 Heidschnucken.

Heidschnucken und Bienen verbindet eine ganz besondere Freundschaft. Ein Imker wird mit zwei Bienenvölkern vor Ort sein, um unter anderem die Frage zu erläutern: „Was haben Heidschnucken mit Bienen zu tun?“

Zu sehen ist das bunte Treiben täglich vom 30. Juli bis 18. September immer von 17 bis 18 Uhr am Wacholderpark vor den Toren Soltaus.

Den ersten Eintrieb an diesem Wochenende begleitet am 30. Juli übrigens Soltaus Stadtoberhaupt: So lässt es sich Bürgermeister Olaf Klang nicht nehmen lassen, den Schäfer mit seinen Schnucken persönlich zu begrüßen.

Logo