Hilfe für die Ukraine

Raiffeisen Centralheide eG beteiligt sich an großer Spendenaktion

Hilfe für die Ukraine

Krieg in Europa - vor wenigen Wochen noch unvorstellbar, heute grausame Wirklichkeit für Millionen Menschen in der Ukraine. Niedersachsens Land- und Ernährungswirtschaft kann und will helfen. Die Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft hat mit dem niedersächsischen Wirtschaftsforum („nifa“) in einem persönlichen Mailing Lebensmittelhersteller, Verbände und Organisationen in ihrem Netzwerk gebeten, sich der gemeinsamen Initiative anzuschließen, mit der dringend benötigte Lebensmittel, Sach- und Geldspenden schnellstmöglich auf den Weg in die Ukraine gebracht werden sollen.

Mit initiiert hat diese Aktion das „nifa“-Mitglied Hans-Georg Hassenpflug, ehemaliger Abteilungsleiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, der jahrelang als Projektleiter im Auftrag der Bundesregierung in Osteuropa aktiv war, zuletzt bis vor 14 Tagen in der Ukraine. Holger Laue, Geschäftsführer der Raiffeisen Centralheide eG in Soltau und Mitglied im Beirat der Marketinggesellschaft, hat spontan zwei Lager in Bergen (Landkreis Celle) und in Hademstorf (Samtgemeinde Ahlden) als Sammel- und Umschlagsplätze für die Lebensmittelspenden zur Verfügung gestellt.

Dicht an dicht reihen sich in den Hallen, wo sonst Getreide gelagert wird, Paletten voller Lebensmittel. „Anfang März trafen die ersten Lkw ein“, berichtet Laue. „Die Kollegen vor Ort bekommen kurzfristig Bescheid, welche Lebensmittel geliefert werden und wann ein Lkw kommt, der die Paletten dann weiter transportiert.“

Von Bergen und Hademstorf aus fahren die Transporte zu Sammelstellen im polnischen Ljublin und Helm in der Nähe der ukrainischen Grenze. Innerhalb weniger Tage kamen bereits weit mehr als 100 Paletten mit Getränken, Nudeln, Grundnahrungsmitteln, Konserven und Hygieneartikeln an.

Logo