HK-Umfrage: Pendler sollten aktiv werden

Verspätungen und Zugausfälle - nicht nur auf die Politik vertrauen

HK-Umfrage: Pendler sollten aktiv werden

Auf unserer Internet-Plattform HK-Online-News geben wir unseren Leserinnen und Lesern regelmäßig die Möglichkeit, bei Umfragen ihre Position zu bestimmten Fragestellungen mit einem Klick deutlich zu machen. Zuletzt konnten sich die Heidjer auf unserer Seite Heide-Kurier.de zu einem immer wieder aktuellen Thema äußern: Viele Berufspendler, die die Bahn nutzen, um etwa zur Arbeit nach Hamburg zu fahren, beklagen Verspätungen und Zugausfälle, die Zeit - und Nerven - kosten.

Obwohl diese Probleme bekannt sind, scheint sich grundlegend keine Verbeserung zu ergeben. Und so fragten wir unsere Leser: Sollte die Lösung allein der Politik überlassen bleiben oder sollten die Pendler selbst, etwa mit Bürgerinitiativen, für Nachdruck sorgen?

Nur fünf Prozent aller Teilnehmer an unserer Umfrage waren der Meinung, dass die Pendler weiter nur auf die Politik vertrauen sollten. Zehn Prozent klickten auf die Antwort „Pendler sollten geduldiger sein, denn das alles ist nicht so schlimm“. Die große Mehrheit, nämlich 85 Prozent, fanden jedoch, dass die Pendler auch selbst aktiv werden sollten.

Logo