„Immunzellen als Spezialisten und Alleskönner gegen Krebs?“

„Soltauer Gespräche“: Professor Dr. Anke Franzke erläutert in einer Reise durch die Krebsmedizin Meilensteine der Onkologie mit Fokus auf die Immuntherapie

„Immunzellen als Spezialisten und Alleskönner gegen Krebs?“

„Neue Behandlungswege in der Medizin - Immunzellen als Spezialisten & Alleskönner gegen Krebs?“ - so lautet das Thema der nächsten Vortragsveranstaltung im Rahmen der Reihe „Soltauer Gespräche“, die am 6. Oktober um 20 Uhr in der Alten Reithalle in Soltau auf dem Programm steht. In den vergangenen Jahren hat sich die Krebsmedizin rasant weiterentwickelt. Nicht nur die Entstehung von Krebserkrankungen wird besser verstanden, sondern auch die Interaktionen zwischen Krebszellen und dem Immunsystem. Damit haben sich auch völlig neue Behandlungsansätze für sehr viele Tumorerkrankungen ergeben. Professor Dr. Anke Franzke erläutert in einer Reise durch die Krebsmedizin Meilensteine der Onkologie mit Fokus auf die Immuntherapie. Dabei werden viele Fragen beantwortet: Was versteht man unter Immuntherapie? Wie verstecken sich Krebszellen vor dem Immunsystem? Wie funktionieren Immuntherapeutika und welche Nebenwirkungen sind möglich?

Die Krebsimmuntherapie gilt als großer Hoffnungsträger in der Medizin und hält dennoch viele Herausforderungen bereit. Daher sollen nicht nur die Erfolge der Immuntherapie beleuchtet werden, sondern auch ihre Grenzen aufgezeigt und zukünftige Entwicklungen aus der Forschung allgemeinverständlich erläutert werden. Franzke ist geborene Soltauerin, studierte in Göttingen und den USA Medizin. Sie promovierte im Fach Immunologie und schloss an der MHH die Weiterbildung zur Fachärztin für Innere Medizin mit Teilgebiet Hämatologie/Onkologie sowie Infektiologie ab. 2002 erfolgte die Habilitation. Seit 2014 leitet sie das Onkologische Zentrum der MHH und ist seit Oktober 2019 zusätzlich als Hämatologin und Onkologin in eigener Praxis in Walsrode niedergelassen.

Derzeit können an der Veranstaltung maximal 120 Personen teilnehmen. Die Alte Reithalle ist ab 19.15 Uhr geöffnet. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, entweder eine aktuelle Testbescheinigung (nicht älter als 24 Stunden) oder einen Impfnachweis oder einen Nachweis, dass sie genesen sind, mitzubringen.

Die Kontaktnachverfolgung erfolgt über die Luca-App oder über Kontaktdatenblatt. Dieses steht auch unter http://www.soltauer-gespraeche.de zum Download bereit oder kann vor Ort ausgefüllt werden. Es besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail an C.Gberndt@t-online.de oder unter Ruf (05191) 71203 anzumelden.

Logo