Kaum Äpfel, viel Engagement

Verein Breidings Garten: Ehrenamtliche halten Landschaftspark in Schuss

Kaum Äpfel, viel Engagement

30 Mitglieder des Soltauer Vereins Breidings Garten trafen sich kürzlich auf der Terrasse der Villa im Landschaftspark zur ordentlichen Mitgliederversammlung. Zur Genehmigung standen die Abschlüsse der Jahre 2019 und 2020 sowie eine Satzungsänderung. In den Jahresberichten ging es um die vielfältigen Aktivitäten und das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder. Im Jahr 2019 gab es noch Großveranstaltungen wie einen Jazzfrühschoppen, ein Konzert mit der Musikschule, Lesungen und den Tag des offenen Denkmals mit Festbetrieb. Im Jahr 2020 beschränkte sich der Kontakt mit dem Publikum coronabedingt auf Führungen im kleinen Rahmen - selbstverständlich unter Einhaltung der jeweils gültigen Corona-Regeln.

„Trotzdem war das Interesse der Besucher groß, hatte doch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Park in ihren Publikationen als Geheimtipp beschrieben. Das lockte im vergangenen Jahr zahlreiche Besucher in den Park, die diese Oase der Ruhe bewundern und genießen wollten“, so Ulrike Zielke vom Vorstand des Vereins.

Das Gesamt-Naturkunstwerk, das als Ensemble unter Denkmalschutz steht, muss natürlich intensiv gehegt und gepflegt werden. Zahlreiche Helferinnen und Helfer haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, um den Park mit viel Herzblut in Ordnung zu halten. In den beiden vergangenen Jahren gab es viel zu tun, die Ehrenamtlichen packten es an: Sie mähten Wiesen, schnitten Sträucher, harkten Laub, baggerten Teiche aus, legten Wege an und befestigten sie und bauten einen neuen Parkplatz. Und so ging der Dank des Vorstandes an die fleißigen Arbeitskräfte und ehrenamtlichen Helfer. Der idyllische Landschaftspark hat übrigens nicht nur etwas für Natur- und Gartenfreunde zu bieten, sondern dient auch als außerschulischer Lernort, den Schulklassen und Kindergärten gern nutzen. Gerade die Obstwiese bietet eine ideale Möglichkeit, der jungen Generation etwas über Naturprozesse und gesunde Ernährung zu vermitteln.

Apropos: Gab es im Jahr 2019 keine Apfelernte (HK berichtete), so konnte im vergangenen Jahr eine gute Ernte, auch unter Beteiligung der Bevölkerung, eingebracht werden. Die Stadt Soltau hatte den Einsatz einer mobile Saftpresse gefördert, so dass die gesammelten Äpfel vor Ort zu frischem Apfelsaft verarbeitet werden konnten. Ein großes „Dankeschön“ richteten die Verantwortlichen des Vereins in diesem Zusammenhang an das Marktteam, das den schmackhaften Apfelsaft wöchentlichen auf dem Wochenmarkt an den Mann und die Frau bringt - und zwar seit vielen Jahren und bei Wind und Wetter. Wurden im Jahr 2019 noch viele Aktivitäten auf der Obstwiese wie Wildbienenführungen, Sortenbestimmungen und Obstbaumschnitt durch den BUND gefördert, musste der Verein die Kosten für die weiterführende, aufwendige Pflege im vergangenen Jahr selbst tragen. Engagierte Mitglieder griffen dem Verein dabei unterstützend unter die Arme.

Die beiden Geschäftsberichte des Schatzmeisters Hermann Carstens, die von der Versammlung einstimmig genehmigt wurden, machten deutlich, dass der Verein finanziell auf gesunden Füßen steht. Außerdem stand eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung: Um die vielfältigen Aktivitäten des Vereins auch in der Satzung abzubilden, wurde der Satzungszweck um vier Punkte erweitert. Neben der Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege kommen nun die Förderung von Kunst und Kultur, des Natur- und Umweltschutzes und der Landschaftspflege, der Hilfe für Zivilbeschädigte und behinderte Menschen sowie der Volks- und Berufsbildung neu hinzu. Auch diese Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen.

Was bei einer Mitgliederversammlung nicht fehlen darf, ist der Ausblick auf kommende Aktivitäten. Weil es auch in diesem Jahr nur eine geringe Apfelernte geben wird und die Corona-Pandemie nach wie vor das Alltagsleben beherrscht, wird es als größere Veranstaltung nur noch den Tag des offenen Denkmals am 12. September geben. Sollte es die Infektionslage zulassen, dann soll es Führungen in der Parkanlage und Musik von Tommy Geller geben. Außerdem wird Märchenerzählerin Frauke van Ginneken vor Ort sein, die Landfrauen bieten ein Kuchenbüfett an und es gibt Bratwurst vom Grill.

Logo