Kreissparkasse Soltau schließt Filialen

Verfügbarkeit für Kunden bleibt erhalten

Kreissparkasse Soltau schließt Filialen

Von Montag, dem 30. März, an schließt die Kreissparkasse (KSK) Soltau alle Filialen für den persönlichen Kundenkontakt. Gleichwohl will die KSK weiter für ihre Kunden verfügbar sein.

„Als Sparkasse haben wir die Möglichkeit, unsere Dienstleistungen weitgehend ohne physische Kontakte anzubieten“, erläutert Dirk Lüllau, Leiter Privatkunden der KSK Soltau. Und weiter: „Mit dieser außergewöhnlichen Maßnahme tragen wir zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus bei und sind dennoch auf vielen Zugangswegen für unsere Kunden da.“

Die elementare Grundversorgung mit zentralen Finanzdienstleistungen und Bargeld durch die Sparkasse sei und bleibe jederzeit gewährleistet, heißt es in einer Mitteilung. Alle Geldautomaten, SB-Geräte und Briefkästen sowie das Online-Banking blieben rund um die Uhr verfügbar.

Das Kunden-Beratungs-Center der KSK ist montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr unter Tel.: (05191) 860 erreichbar. Der dortige Lei­stungsumfang sei für Kunden ausgeweitet worden. Beispielhaft seien folgende Leistungen telefonisch möglich: Überweisungen, Umbuchungen (etwa von Sparbüchern), Beratung zu Krediten und Wertpapieren.

Das Kunden-Beratungs-Center leite bei Bedarf an die bekannten Ansprechpartner der Kunden weiter. Die Filialmitarbeiter stehen telefonisch für Fragen und Beratungsgespräche zur Verfügung. In dringenden Fällen sind auch persönliche Kontakte vor Ort nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Die Kreissparkasse Soltau empfiehlt, alle nicht unbedingt erforderlichen Anliegen wie beispielsweise das Nachtragen von Sparbüchern oder die Einzahlung von Münzgeld in der aktuellen Situation zurückzustellen.

Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Soltau, Dr. Matthias Bergmann, bittet um Verständnis für die Vorsichtsmaßnahmen und betont: „Wir werden alles dafür tun, dass unsere Kunden so gut wie möglich durch diese schwierige Zeit kommen“.

Logo