Lichtblicke in düsteren Zeiten

Ein kleiner Ersatz für das Lichterfest: Soltauer Gebäude leuchten in bunten Farben

Lichtblicke in düsteren Zeiten

„Licht an!“ hieß es am vergangenen Samstag nach Einbruch der Dunkelheit in Soltau. In düsteren Corona-Zeiten sorgte die Stadt Soltau an verschiedenen Stellen in der Böhmestadt für „Lichtblicke“ - ein kleiner Ersatz für das Lichterfest, das wegen der Corona-Pandemie vom Terminkalender hatte gestrichen werden müssen.

Eine Firma rückte mit Strahlern und Scheinwerfern verschiedene Gebäude ins rechte Licht. So leuchteten unter anderem die St. Johannis- und die Lutherkirche in bunten Farben. Und im Himmel über der Böhmestadt „tanzten“ Lichtstrahlen aus leistungsstarken Scheinwerfern. Es zeigte sich, dass viele Bürgerinnen und Bürger auf das Licht am Ende des Tunnels hoffen, waren doch etliche Einheimische und Gäste auf den Beinen, um sich im Rahmen eines Spazierganges bei freiem Eintritt die verschiedenen „Farbtupfer“ anzuschauen.

Und einen positiven Nebeneffekt hatte das Ganze auch: Die Gastronomen, die ihre Kneipen und Lokale geöffnet hatten, durften sich an diesem Abend über zusätzliche Gäste freuen. „Wir möchten einfach zeigen, wie schön Soltau bei Nacht sein kann“, hatte Andreas Witt von der Stadt Soltau bei der Veranstaltungsankündigung erklärt. Und das ist dem Organisationsteam auf jeden Fall gelungen.

Logo