Männer flüchten vor der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Heidekreis suchen Zeugen

Männer flüchten vor der Polizei

Nach einer Straßenverkehrsgefährdung in Soltau sucht die Polizeiinspektion Heidekreis Zeugen. Abgespielt hat sich das Ganze bereits am Mittwoch, dem 24. März, in Soltau.

Kurz vor 17 Uhr wollten Polizeibeamte einen grauen Audi A4 mit französischen Kennzeichen kontrollieren. Der Fahrer trat jedoch aufs Gaspedal und raste mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Kreuzung. An dieser stand zu diesem Zeitpunkt ein anderes Fahrzeug vor der roten Ampel und wartete auf „Grün“. Der Flüchtende wich auf die Geradeausspur aus, fuhr bei roter Ampel über die Kreuzung und bog in Richtung Autobahn 7 auf die Bundesstraße 3 ein.

Auf dem Weg zur Autobahnauffahrt fuhr der Audifahrer mit hoher Geschwindigkeit weiter und überholte dabei trotz Gegenverkehrs andere Verkehrsteilnehmer. Dadurch kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Mehrere Fahrzeuge, die dem Flüchtenden entgegenkamen, mussten stark abbremsen, um jeweils einen Unfall zu vermeiden. Erst auf der Autobahn 7 konnten die Polizeibeamten den Audi mit Unterstützung einer weiteren Funkstreifenwagenbesatzung in einer Nothaltebucht stoppen.

Im Fahrzeug saßen der 34 Jahre alte Fahrer und sein 19 Jahre alter Beifahrer. Der Fahrer konnte den Beamten keinen Führerschein zeigen, was wohl der Grund für seine Flucht gewesen sein dürfte. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die durch die Überholmanöver selbst betroffen waren oder den Vorfall beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Heidekreis unter der Telefonnummer (05191) 93800 entgegen.

Logo