Meisterwerk der englischen Kirchenmusik

Stadtkantorat Soltau lädt für Samstag, 25. September, zur 160. Musik zum Abendläuten ein

Meisterwerk der englischen Kirchenmusik

Zur 160. Musik zum Abendläuten, dem ersten Konzert nach der langen Corona-Pause, lädt das Stadtkantorat Soltau ein. Am Samstag, 25. September, um 18 Uhr singt das Frauenensemble der Stadtkantorei ein Meisterwerk der englischen Kirchenmusik, die „Missa Brevis in D“ von Benjamin Britten. In diesem konzentrierten, etwa 15- minütigen Werk, das der britische Komponist 1958 eigens für den Knabenchor der Westminster Cathedral komponierte, vereinen sich charakteristische Züge der englischen Musik des späten Mittelalters in der Melodik mit neuen Klangfarben in der Harmonik und der vom Jazz inspirierten Behandlung der Rhythmik.

Die Melodiefolgen der Missa brevis gründen sich auf Motive einer alten gregorianischen Messvertonung. Jeder kurze Teil des Werkes hat seine eigene motivische Idee: So beeindruckt nach der eröffnenden flehenden Kyrie-Bitte im zweiten Satz das Gloria durch seinen rhythmisch geprägten, tänzerischen 7/8 Takt. Im Sanctus lässt Britten die Singstimmen einen Glockenklang imitieren und versteckt kunstvoll alle zwölf Töne der chromatischen Tonleiter in der Melodie. Im letzten Satz liefert die innovative Orgelbegleitung einen mystisch angehauchten Background für die intensive Bitte um Frieden, in die der Chorgesang am Ende mündet.

Weitere Chorwerke aus Romantik und Moderne, Orgelwerke von Andreas Willscher und Kenneth Leighton sowie Klavierkompositionen runden das Programm ab.

Es singt das Frauenensemble der Stadtkantorei unter Leitung von Kantorin Bettina Hevendehl, die auch am Klavier zu hören ist. An Orgel und Klavier spielt Kantor Mathias Hartmann.

Der Eintritt ist frei. Es gelten die bekannten 3 G-Regeln: Geimpft, getestet oder genesen.

Logo