„Mit Liebe schenken“: Einkaufsgutscheine im Wert von 1.500 Euro für die Tafel

Bingo-Runden auf dem Campingplatz „Auf dem Simpel“ spielen Geld für den guten Zweck ein

„Mit Liebe schenken“: Einkaufsgutscheine im Wert von 1.500 Euro für die Tafel

Elke Pfitzenreuter, Hanna Molge und Käte Erdmann gehören zu den begeisterten Bingo-Spielerinnen und -Spielern, die regelmäßig auf dem Soltauer Campingplatz „Auf dem Simpel“ bei diesem Lotteriespiel ihr Glück versuchen. Dabei schätzen sie es besonders, die Geselligkeit zu pflegen, bei den Veranstaltungen sind bereits diverse Freundschaften entstanden. Alle, die an den von Campingplatz-Seniorchef Peter Charitonenkow geleiteten Bingo-Spielen teilnehmen, unterstützen damit zugleich soziale Einrichtungen und Projekte, denn das in den fröhlichen Runden „eingespielte“ Geld wird stets für die gute Sache gespendet.

„Es haben sich hier schon diverse Gruppen gebildet, die Veranstaltungen dienen der Unterhaltung und der Gemeinschaftsförderung. Und dann bleibt auch noch für gute Zwecke sehr viel über“, so der „Spielleiter“. In den vergangenen Jahren konnten so immer wieder Einrichtungen, Vereine und Organisationen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen, mit Finanzspritzen unterstützt werden - vom Tierheim bis hin zur Jugendfeuerwehr. Auch die Soltauer Tafel ist vom „Auf dem Simpel“-Team bereits des öfteren bedacht worden und freut sich nun erneut über eine Spende.

Peter und Angelika Charitonenkow sowie die Bingo-Spielerinnen Elke Pfitzenreuter, Hanna Molge und Käte Erdmann überreichten dem Leiter der Soltauer Tafel, Karl-Dieter Dehn, am vergangenen Mittwoch 15 Einkaufsgutscheine des Soltauer Edeka-Centers Ehlers über jeweils 100 Euro. Jeden der blauen Einkaufsgutscheine ziert ein gelbes Herz mit der dazu passenden Aufschrift „Mit Liebe schenken“. Angesichts der Unterstützung der Campingplatz-Bingo-Gruppe ging dann auch Dehn das Herz auf. Dieser kennt sich durchaus mit der Materie aus, wie er bei der Übergabe berichtete: „Ich habe in England und den USA gelebt. Da wird in Sälen Bingo gespielt, die so groß wie Turnhallen sind.“ Auf dem Soltauer Campingplatz geht es deutlich entspannter zu. Bis zu 25 Spielerinnen und Spieler seien in der Regel dabei, sagte Charitonenkow. An Pfingsten allerdings habe es mit 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die in diesem Jahr bislang stärkste Beteiligung gegeben.

Über großen Andrang, allerdings bei der Soltauer Tafel, berichtete auch Dehn. „Die Lage ist immer noch angespannt. Vor dem Krieg in der Ukraine hatten wir bei der Lebensmittelausgabe jeweils zwischen 70 und 90 Besucher, jetzt sind es zwischen 140 und 160“, so der Tafelleiter. Weil viele der Bedürftigen Kinder hätten, manche vier bis fünf, versorge die Soltauer Einrichtung insgesamt circa 400 bis 500 Personen mit Lebensmitteln. Mit den gespendeten Gutscheinen werde das Tafel-Team in erster Linie „Dauerwaren“ wie zum Beispiel Nudeln und Zucker einkaufen.

Für Öl und Mehl hat die Soltauer Tafel inzwischen eine neue Bezugsquelle aufgetan, berichtete Dehn: Ein Ukrainer aus Munster fahre regelmäßig ehrenamtlich ins 60 Kilometer hinter der polnisch-ukrainischen Grenze liegende Kovel, um dort Spenden der katholischen Kirche zu verteilen. Und weil es in Polen „ohne Probleme und zudem auch günstig“ Mehl und Öl gebe, kaufe er dieses dort für die Soltauer Tafel ein und bringe es mit in die Böhmestadt. Das Tafel-Team wisse das Engagement des ehrenamtlichen Fahrers sehr zu schätzen.

Logo