Auto steht mit laufendem Motor an der KSK - Diebe steigen ein und flüchten

Männer aus Soltau und Walsrode nach kurzer Verfolgung festgenommen

Auto steht mit laufendem Motor an der KSK - Diebe steigen ein und flüchten

„Gelegenheit macht Diebe!“ - so oder ähnlich könnte das Szenario am gestrigen Dienstagabend, dem 17. Januar, umschrieben werden, mit dem sich eine Autofahrerin und Polizeibeamte in Soltau und kurze Zeit später in Munster konfrontiert sahen: Gegen 20.50 Uhr stahlen zwei Männer ein Auto, das mit laufendem Motor und einer geöffneten Tür an der Kreissparkassenfiliale am Rühberg in Soltau stand.

„Während die Fahrerin ihre Bankgeschäfte erledigte, vernahm sie das Aufheulen des Motors und stellte kurz darauf den Diebstahl ihres Mercedes A-Klasse fest“, berichtet Olaf Rothardt, Sprecher der Polizeiinspektion Heidekreis. Ein Zeuge habe wenig später ein Auto gemeldet, dass wegen unsicherer Fahrweise des Mannes hinterm Steuer auffalle und auf der Bundesstraße 71 in Richtung Munster unterwegs sei.

„Schnell war klar, dass es sich um den gestohlenen Mercedes handelte“, so der Polizeisprecher. Im Rahmen der Sofortfahndung hätten Polizeibeamte den Wagen in der Ortschaft Alvern entdeckt. Der Fahrer habe jedoch nicht auf die Anhaltesignale der Streifenwagenbesatzung reagiert, sondern Gas gegeben.

Besonders weit kamen die Männer allerdings nicht. Am sich am Ortseingang Munster befindenden Kreisel hatten sie einen Unfall. „Der Fahrer flüchtete aus dem Fahrzeug, konnte aber nach kurzer Verfolgung von Polizisten festgenommen werden. Der Beifahrer verblieb im Pkw und stieg nach Aufforderung aus“, berichtet Rothardt.

Vor Ort stellte sich heraus, was zu vermuten war: Die Täter im Alter von 26 und 38 Jahren aus Soltau und Walsrode standen beide unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Der 26-jährige Fahrer machte einen Atemalkoholtest - das Ergebnis lautete 1,97 Promille. Zudem hat der Mann keine Fahrerlaubnis. Der Beifahrer „pustete“ 1,12 Promille. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Gegen die Männer wurden mehrere Verfahren eingeleitet.

Logo