Musik aus Andalusien

Konzert mit Max Herzog und Javier Castrillón am 11. November in der Waldmühle

Musik aus Andalusien

Am Donnerstag, den 11. November, bietet der Kulturverein Soltau den Hörerinnen und Hörern in der Waldmühle ein ganz besonderes Konzert mit den Künstlern Max Herzog (Gitarre) und Javier Castrillón (Gesang). In der Bibliothek der Böhmestadt wird das Duo folkloristische Musik aus Andalusien darbieten, nämlich den Flamenco. Zwei Auftritte stehen an diesem Abend auf dem Plan.

Besucherinnen und Besucher können sich auf eine Veranstaltung voller mitreißender, spanischer Musik wie den „Cante por Soleá“, das Anklänge der Seguedilla aus der Oper „Carmen“ von George Bizet erahnen lässt, Tientos-Tangos, Alegrías und andere Stücke freuen. Eines stammt vom Interpreten Max Herzog selbst, der nach seinem Studium in Rotterdam und Sevilla bei namhaften Flamenco-Gitarristen Meisterkurse belegte. Javier Castrillón ist mit tief empfundenem Flamenco-Gesang aufgewachsen und hat sich seit Kindertagen intensiv damit befasst. Er gehört zum unverzichtbaren Teil der deutschen Flamencoszene. Der Flamencogesang ist durch viele Melismen (auf einer Silbe gesungene, schnelle Tonfolgen) geprägt, hochvirtuos und sehr emotional.

Da wegen der einzuhaltenden Abstandsregeln nur 44 Sitzplätze in der Waldmühle Soltau besetzt werden dürfen, werden die Musiker am Konzertabend zweimal ihr etwa einstündiges Programm spielen. Das erste Konzert beginnt um 19 Uhr, der zweite Auftritt um 20.30 Uhr. Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Kartenreservierungen sind unter der Telefonnummer (05191) 975518 oder über das Kontaktformular des Kulturvereins per E-Mail kulturverein-soltau@mailbox.org möglich.

Logo