„Neu getauscht statt neu gekauft“

Konsum umdenken: Spielzeugtauschregal in der Filzwelt eingerichtet

„Neu getauscht statt neu gekauft“

Frei nach dem Motto „Neu getauscht statt neu gekauft“ kann man seit dieser Woche in der Felto-Filzwelt in Soltau sein Spielzeug gegen ein anderes eintauschen. Hierfür haben die zwei FSJ-lerinnen der Stiftung Spiel, Francisca Heidelberg (21) und Amelie Grieger (21), ein Regal entwickelt, das als Tauschbörse dient. Es funktioniert ganz einfach: „Man bringt ein Spielzeug von zu Hause mit, das heil, sauber und funktionsfähig sein sollte. Nun kann man sich aus dem Regal ein anderes Spielzeug aussuchen“, lädt die Stiftung Spiel in ihrer Mitteilung ein.

Die Idee dazu kam den beiden im Rahmen einer zweitägigen Fortbildung der gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“; das Thema: „Konsum umdenken“ mit Blick auf Spielzeug. Gemeinsam mit Netzwerkkoordinatorin und Trainerin Corinna Bautsch behandelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem die verschiedenen Ebenen der Konsumpyramide und überlegten zum Abschluss, wie Gelerntes in der Praxis der eigenen Einrichtung umgesetzt werden könnte. Einige Erzieherinnen planten, gemeinsam mit Kindern kaputtes Spielzeug zu reparieren oder nachhaltiges Spielzeug in der Kita selbst zu bauen. Passend zu ihrem Einsatzort, der zentral gelegenen Filzwelt mit täglicher Öffnung und wechselndem Publikumsbetrieb, dachten sich Francisca und Amelie, dass es doch großartig wäre, eine Art ständige Tauschbörse zu haben. Tatkräftig setzten sie die Idee in Form eines Regals in die Praxis um.

Das Regal hat unter anderem das Ziel, Kinder (und Eltern) zum Nach- und Umdenken anzuregen und zu zeigen, dass Spielzeugkonsum auch nachhaltig geht: Es muss nicht immer etwas neu Gekauftes sein. Das war den FSJlerinnen auch für das Regal selbst wichtig, das sie gebraucht erwarben und mit Holz- und Filzresten sowie frischen Farben aufwerteten. Besonders viel Geschick, Zeit und Mühe erforderte die prächtige Bekrönung des Regals: Ein halbrund ausgesägter Holzaufsatz, bemalt als leuchtender Regenbogen und passgenau mit der langen Überschrift „Spielzeugtauschregal“ versehen, wirkt als Blickfang.

Damit die Station vom Publikum auch eigenständig genutzt werden kann, war zudem die Formulierung und Anbringung von möglichst knappen Grundregeln und ein paar Hintergrundinformationen wichtig.

Schon während gesägt, geschraubt, gemalt und geschrieben wurde, sorgte das Projekt immer wieder für neugierige Blicke und interessierte Fragen. Unter anderem spendeten Ehrenamtliche des Weltladens, die die Entwicklung des Regals mitverfolgten, Spielzeug für die Erstbestückung und schnell kamen erste Tauschgeschäfte zustande.

„Wir freuen uns auf die kommende Zeit und sind ganz gespannt, wie unser Tauschregal in Zukunft angenommen wird“, sagt Amelie Grieger. Und Corinna Bautsch kann sich gut vorstellen, dass der Besuch des Tauschregals beispielsweise in eine Kita-Themeneinheit eingebettet werden könnte, „bei der sich die Kinder über Wert und Nutzung des eigenen Spielzeugs Gedanken machen“. Für einen solchen Gruppenbesuch ist eine kurze vorherige Anmeldung in der Filzwelt Soltau sinnvoll. Ansonsten ist das Regal während der Felto-Öffnungszeiten jeden Tag von 10 bis 18 Uhr frei zugänglich.

Logo