Polizeieinsatz wegen „Kampfkatze“

Junges Paar fürchtet sich vor eigenem Vierbeiner

Polizeieinsatz wegen „Kampfkatze“

Einen ungewöhnlichen Einsatz hatten zwei Polizistinnen in der Nacht zu Sonntag in Soltau: Sie retteten ein junges Paar, das von seiner aggressiven Katze bedroht wurde. Die beiden hatten den Leisetreter gerade erst bei sich aufgenommen, jedoch wohl nicht damit gerechnet, dass des Tier sich ganz und gar nicht als „Schmusetiger“, sondern eher als „Kampfkatze“ präsentieren würde.

In der Nacht wurde das Pärchen unsanft geweckt: Der neue Mitbewohner kratzte Frauchen und Herrchen und fauchte die beiden an. Dabei zeigte die Katze laut Aussage der Tierhalter „ein sehr dominantes und aggressives Auftreten“ und die beiden trauten sich nicht mehr, sich in der Wohnung zu bewegen. In ihrer Angst riefen sie die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung übernahm das Ruder: Den zwei Beamtinnen gelang es, die „Kampfkatze“ in einen Transportkäfig zu locken.

Die Tierhalter, die wie auch die Polizeibeamtinnen unverletzt blieben, haben den Vierbeiner inzwischen wieder zurückgegeben. „Der Grund für das Katzenverhalten konnte bisher nicht ermittelt werden“ heißt es abschließend im Polizeibericht.

Logo