Radeln, rumkommen, rätseln

Spaß an der frischen Luft: „Digitale Familienrallye“ am 3. und 4. Juli in Soltau

Radeln, rumkommen, rätseln

„Wir haben uns überlegt, das Kinderfest in diesem Jahr nicht einfach wieder ausfallen zu lassen, sondern stattdessen etwas anderes anzubieten“, erklärte Marc Struckmann, Vorsitzender des Stadtjugendrings Soltau, am vergangenen Dienstagmittag im Pressegespräch in der Bibliothek Waldmühle. Mit „Wir“ meint er verschiedene Vereine, Organisationen und Institutionen, die nun quasi als Ersatz für das Kinderfest eine tolle Aktion für die ganze Familie ins Leben gerufen haben: Am 3. und 4. Juli steht in der Böhmestadt eine „Digitale Familienrallye“ für Jung und Alt auf dem Programm, an der alle Interessierten kostenfrei teilnehmen können. Digital bedeuetet dabei nicht, dass jeder daheim vor dem PC, Tablet oder am Handy sitzen wird, sondern vielmehr geht es um Rätselspaß im Freien. Dazu wird ein Handy mit einer speziellen App benötigt, um dann zu Fuß oder mit dem Rad auf Erkundungstour zu gehen.

15 Stationen werden an beiden Tagen über das gesamte Stadtgebiet verteilt sein, die jeweils von 8 bis 18 Uhr auf fröhliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten. Einige der Stationen werden auch personell besetzt sein, überwiegend am Samstag. „Wer sich auf den Weg macht, wird ganz unterschiedliche Dinge und Aufgaben entdecken“, erklärte Ulrike Hennings von der Bibliothek Waldmühle, die zu den Veranstalterinnen und Veranstaltern um die Stadt Soltau gehört. „Das ganze Leben ist ein Quiz“ heißt es im Lied des früheren TV-Entertainers und Komikers Hape Kerkeling aus dem Jahr 1991. In der Böhmestadt geht es 30 Jahre später zumindest an einigen Orten um des Rätsels Lösung, sind doch an manchen Stationen Fragen zu verschiedenen Themen zu beantworten und Lösungsworte zu erraten.

Als „Lotse“ für Einzelspieler, Familien und Kleingruppen dient das Handy, denn das Ganze funktioniert über die „Actionbound-App“, über die sich spannende und lehrreiche Smartphone- und Tablet-Rallyes erstellen lassen. So können Rätsel, Herausforderungen und Medieninhalte mit Spielelementen wie GPS-Locations, QR-Codes und Mini-Spielen kombiniert werden. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden und verwandelt das Mobiltelefon kurzerhand in einen „Multimedia-Guide“. Dieser führt zu den jeweiligen Stationen. Mit von der Partie sind die Polizei, die Verkehrswacht, das Spielmuseum, die Filzwelt „Felto“, der Stephansstift, die Schützengilde, die Bibliothek Waldmühle, der Tierschutzverein Soltau, der Verein „respekTIERt“, der Angelverein, die Zionskirche, das Youze, der Stadtjugendring, das Museum Soltau und der MTV Soltau. Was genau die jeweiligen „Betreiber“ an ihren Standorten in petto haben, möchten sie im Vorfeld natürlich nicht verraten. Nur so viel: Von „Fühlkästen“ über „Gucklöcher“ bis hin zum „Natur-Bingo“ werde für reichlich Abwechslung gesorgt sein. Die Organisatorinnen und Organisatoren empfehlen allerdings, sich die „Actionbound-App“ im Vorfeld herunterzuladen, die es kostenlos unter anderem im „Google Play Store“ gibt. „Das ist die Basis für das Spiel“, so Hennings. Außerdem sei auf den Veranstaltungsplakaten, „die unter anderem an allen Stationen aushängen, ein QR-Code zu finden. Wer diesen mit dem Smartphone einscannt, wird direkt auf die Rallye geleitet.“

Weil die verschiedenen Stationen teilweise recht weit auseinander liegen, bietet es sich an, mit dem Fahrrad auf Erkundungstour zu gehen. Und das wiederum lässt sich hervorragend mit dem Stadtradeln in Soltau verbinden, können so doch Kilometer für den Wettbewerb des Klimabündnisses, an dem sich die Stadt Soltau beteiligt, „eingefahren“ werden. Und wer am Samstag nicht alles schafft, der kann den Rest bequem am zweiten Tag in Angriff nehmen. Niemand ist gezwungen, alle Orte anzusteuern. Für gelöste Aufgaben gibt es allerdings Punkte. „Unter allen Teilnehmern, die eine bestimmte Punktzahl erreicht haben, werden kleine Preise ausgelost“, berichtete Hennings.

Aufgrund der Lockerungen der Corona-Regeln können sich nun auch wieder Freunde und Bekannte zusammentun. „So lässt sich die Familienrallye hervorragend mit einem Eisdielenbesuch verbinden. Eine schöne Sache für das Wochenende“, unterstrich Soltaus Bürgermeister Helge Röbbert. „Als wir Vereine und Verbände angeschrieben haben, ob sie mitmachen wollen, gab es relativ schnell Rückmeldungen. Viele sind froh, endlich wieder etwas machen zu können. Anfangs gab es ja noch strengere Corona-Regeln. Wir hatten gehofft, dass wir zehn bis 15 Vereine und Einrichtungen motivieren können. Und da sind wir auch gelandet. Es sind einige dabei, die sonst auch beim Kinderfest vertreten sind“, berichtete Struckmann.

„Kinder und Jugendliche dürfen wieder gemeinsam etwas unternehmen und so endlich auch wieder ein bisschen Freiheit verspüren“, sagte Marion Kreutzer von der Stadtjugendpflege. Eingebettet ist die „Digitale Familienrallye“ in die Veranstaltungsreihe „Sommer in Soltau“, in deren Rahmen es unter anderem Konzerte, Open-air-Kinoabende und die Kulturwoche „Zwischenspiel - das Zelt“ auf dem Plan stehen.

Logo