Rathausvorplatz bepflanzt

Beet soll bald in Stadtfarben blühen / 9.000 Pflanzen pro Jahr in Soltau

Rathausvorplatz bepflanzt

„Rund 9.000 Pflanzen werden jährlich im Stadtgebiet gesetzt“, erklärt Helge Röbbert. Einige davon direkt vor dem Bürofenster des Soltauer Bürgermeisters: Der Platz vor dem Rathaus der Böhmestadt wurde am vergangenen Montag neu begrünt. Grün bleibt hier allerdings nur so lang die prägende Farbe, bis die Blüten in voller Pracht stehen: „Wir haben für das Areal Pflanzen ausgewählt, die mit Blau und Gelb die Stadtfarben widerspiegeln sollen“, freut sich Laura Wiechmann. Die Landschaftsarchitektin kümmert sich in der Verwaltung um die Gestaltung der Soltauer Grünflächen.

„Verkehrsbegleitgrün“ - das ist ein recht trockener Amtsbegriff für Bodendecker, Blumen, Gräser und Gehölze am Wegesrand. Doch diese auch Straßenbegleitgrün genannte Bepflanzungen falle vielen ins Auge, so Röbbert: „Deshalb muss es einfach gepflegt und schick aussehen“, so der Bürgermeister. Auf fast allen Hauptverkehrswegen in die Innenstadt sei das bereits der Fall. Rund 15 Mitarbeiter des Bauhofes übernehmen im Frühling und Sommer die Aufgaben, damit alles akkurat aussieht: Sie pflanzen, sähen und wässern die Flächen - und das an zahlreichen Stellen in Soltau.

In manchen Bereichen darf es dabei auch gern etwas „blumiger“ werden: Etwa 30 angelegte und insektenfreundliche Blühflächen gebe es mittlerweile im Stadtgebiet, so Wichmann. Lilien Dahlien, Verbenen und Anemonen sowie einige andere Pflanzen sind auf dem Platz vor dem Rathaus zu finden. Sie stehen im Zentrum, der äußere Ring ist Rasenfläche - und das nicht ohne Grund, wie Röbbert erklärt: „Es ist noch nicht ganz klar, was langfristig mit dem Platz passieren soll. Doch aktuell wird die Fläche noch genutzt, um etwa die großen Strohpuppen für den Bauernmarkt oder in der Adventszeit den Weihnachtsbaum dort aufzustellen.“ Die Rasenumrandung habe also auch praktischen Gründe.

Außerdem dauere es noch einige Jahre, bis der Pilz in der Erde, der einst die riesige Blutbuche an dieser Stelle befallen habe, verschwunden sei, so der Bürgermeister. „Die gesamte Umgestaltung das Rathausquartiers wird uns in den kommenden Jahren noch beschäftigen.“

Logo