Rohwoll-Experimente: Filz-Kolleg in Felto

Noch Plätze frei / Filz-Netzwerk mit Veranstaltungswoche in Soltau

Rohwoll-Experimente: Filz-Kolleg in Felto

Rohwoll-Experimente und Farbverläufe, Oberflächengestaltungen und mehrschichtige Objekte, Steintiere und Spielteppiche – Mitte Juli lädt ein reichhaltiges Kursprogramm in der felto Filzwelt Soltau dazu ein, die große Vielfalt des Handfilzens zu erkunden. Organisiert wird dieses Filz-Kolleg vom Filznetzwerk e.V., dem Netzwerk für das Filzhandwerk im deutschsprachigen Raum.

Alljährlich im Sommer bietet das Kolleg die Möglichkeit, sich mit der traditionsreichen und innovativen Textiltechnik des Filzens auf ganz unterschiedliche Weisen auseinanderzusetzen, Erfahrene Filzerinnen teilen ihr Wissen und leiten Kurse in ihren jeweiligen Spezialbereichen. Als Dozentinnen sind in diesem Jahr dabei: Ina Jeromin (Freiberg), Doreen Lüpfert (Annaberg-Buchholz), Margit Röhm (Ulm), Susanne Schächter-Heil (Kleinmachnow), Heinke Schütt (Mustin), Barbara Steffen-Munsberg (Lienen) und Karin Twelkemeier (Versmold).

Einen besonderen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr die Arbeit mit unbehandelter Wolle – so, wie sie von der Schur kommt. Hier sind die Unterschiede im Fell verschiedener Schafsrassen unmittelbar sichtbar und spürbar – silbriggrau, goldbraun, tiefschwarz oder wollweiß, von kurz- bis langhaarig, glatt oder lockig, fein oder grob. Die verschiedenen Eigenarten der jeweiligen Wollen eröffnen besondere Gestaltungsmöglichkeiten. Und die Anwendungen reichen vom vegetarischen Fell als rustikalem Sitzkissen bis zum fantasievollen Spiel- oder Dekorationsobjekt, Figuren sind ebenso machbar wie Taschen oder Behälter.

Die ersten vier Tage des Kollegs – vom 12. bis 17. Juli – sind workshopförmig organisiert, die Angebote der Kursleiterinnen haben feste Schwerpunkte und Abläufe. An den beiden letzten Tagen, dem 16. und 17. Juli, ist die Struktur offener: Die Begegnung steht im Mittelpunkt, eigene Ideen können verfolgt, Projekte spontan entwickelt werden.

Eine Teilnahme ist je nach Interesse an einzelnen Tagen, an mehreren Kursen oder an der ganzen Woche möglich - für Netzwerk-Mitglieder und für Gäste. Das Programm hält sowohl für Filz-Neulinge als auch für Fortgeschrittene Geeignetes bereit. In mehreren Kursen sind noch einzelne Plätze verfügbar. Die Anmeldung erfolgt über das Filznetzwerk (www.filznetzwerk.de).

Als Vorbote des Filz-Kollegs hat bereits ein neues Exponat Einzug in die Filzwelt gehalten: Beim „Karneval der Schafe“ von Ina Jeromin zeigt sich eine Herde Holz-Schäfchen bunt kostümiert, sei es im Tigerfell oder im Erdbeermantel – allesamt Musterbeispiele für Oberflächengestaltung in Filz.

Logo