„Rollendes Museum“ kommt in die Heide

Oldtimer der elften „Heide-Classic“ in Soltau und Schneverdingen zu Gast

„Rollendes Museum“ kommt in die Heide

Am 30. Juli startet zum elften Mal die „Heide-Classic“, eine Ausfahrt für Automobile vergangener Epochen. Startort der vom Verein für Motorsport e.V. in Zusammenarbeit mit dem MSC Munster und dem Veteranen-Club Soltau, Ortsclubs des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., ausgearbeiteten Veranstaltung ist die Fußgängerzone in Soltau. Die Marktstraße der Böhmestadt wird gleichfalls zum Zieleinlauf der Tagesausfahrt am Nachmittag noch einmal angefahren. Die Mittagspause erfolgt am Heidegarten und Schafstall in Schneverdingen. An beiden Stationen darf das Publikum zahlreiche Oldtimer bestaunen. Wer selbst mit einem historischen Fahrzeug an der „Heide-Classic“ teilnehmen möchte, kann sich noch anmelden.

An letzten Samstag im Juli ab 9.30 Uhr starten die Teilnehmer im Minutenabstand vom Parkplatz der Alten Reithalle in Soltau auf die knapp 150 Kilometer lange Strecke durch die Lüneburger Heide. Dabei wird die Strecke anhand eines kilometrierten Bordbuches zurückgelegt, in dem mittels Meterangaben und Wegezeichen, sogenannten „Chinesen“, die jeweiligen Abzweige angegeben werden. Dazwischen müssen, je nach gewählter Wertungsgruppe und damit Schwierigkeitsgrad, Orientierungsaufgaben nach Landkarte absolviert werden. Zudem gilt es noch die eine oder andere Sollzeitprüfung zu absolvieren. Hier wird die exakte Einhaltung der Geschwindigkeit kontrolliert, wobei die Messpunkte bekannt, aber nicht zwangsläufig durch einen Zeitnehmer mit Lichtschranke besetzt sein müssen. In der Gruppe der Sportler werden auch sogenannte Gleichmäßigkeitsprüfungen gefahren. Hierbei muss ein vorgegebener Schnitt exakt eingehalten werden. Die Messpunkte sind hierbei nicht bekannt.

Was sich schwierig anhören mag, sei aber eigentlich ganz einfach, verspricht der Veranstalter: „Und speziell für Neulinge gibt es die Gruppe der ‚Einsteiger‘, wo alles noch etwas einfacher gehalten ist und keine Gleichmäßigkeit gefahren wird“, so Organisationsleiter Richard Lehr. Es gehe aber auch noch entspannter: „Wer als Teilnehmer aber nur die schöne Landschaft erkunden und die Highlights an der Strecke aufnehmen möchte, der ist in der Gruppe der ‚Ausfahrer‘ herzlich willkommen. Hier gehen bevorzugt auch nur die richtig alten Fahrzeuge bis maximal Baujahr 1960 auf die Strecke, die es lieber gemütlich und langsam angehen lassen wollen.“

In der Soltauer Fußgängerzone und am Heidegarten in Schneverdingen besteht für Interessierte die Möglichkeit, mit fachkundiger Moderation, einen Blick auf Fahrer und Fahrzeug zu werfen. Über Tetendorf, Marbostel, Mittelstendorf, Meinern, Riepe, Woltem und Frielingen geht es nach Neuenkirchen, wo der amtierende Kartoffelkönig die Teilnehmer am Schäferhof zu einer kurzen Pause begrüßen wird.

Über Delmsen, Brochdorf, Schwalingen, Ilhorn, Sprengel, Schülern und Zahrensen wird Schneverdingen erreicht. Vor der Mittagspause erfolgt beim Autohaus Höhns (Alte Landesstraße) noch eine Zeitkontrolle, bevor am Heidegarten die Teilnehmer durch die Schneverdinger Heidekönigin willkommen geheißen und die Fahrzeuge dem interessierten Publikum präsentiert werden.

Nach der Mittagspause geht es dann vom Heidegarten über Insel, Haswede, Großenwede, Lünzen, Zahrensen, Wieckhorst, Langeloh, Wolterdingen, Ellingen und Ahlften zurück nach Soltau. Besucher und Interessierte können hier noch einmal einen Blick auf die Fahrzeuge vergangener Epochen nehmen, den Teilnehmern Fragen stellen oder selbst in Nostalgie schwelgen.

Der Oldtimer-Tag klingt für die Teilnehmer schließlich in der Alten Reithalle in Soltau aus. Hier erwartet die Teilnehmer zur Krönung die abschließende Siegerehrung.

„Ausgeschrieben ist die Veranstaltung in vier Gruppen. Die Gruppe der Ausfahrer erwarten keinerlei Aufgaben - Genuss steht an oberster Stelle. Die Einsteiger erwartet eine leichtere Aufgabenstellung und weniger Streckenkilometer. Die Teilnehmer der touristischen Gruppe müssen sich dagegen schon etwas mehr anstrengen, um am Ende zum begehrten Pokal zu kommen. In der sportlichen Gruppe muss der Beifahrer ganz genau hinschauen und überlegen, welche Richtung er seinem Fahrer vorgibt, um möglichst fehlerfrei das Ziel zu erreichen. Die Gruppen wiederum sind in Klassen nach Baujahren der Fahrzeuge gegliedert. Zugelassen sind Oldtimer ab dem Beginn des Automobilbaus bis hin zur Generation der sogenannten Youngtimer, also Fahrzeuge mit einem Baujahr bis einschließlich 2002“, so die Organisationsleitung.

Sie lädt alle Besitzer von historischen Wagen ein, selbst an den Start zu gehen: „Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden sich im Internet unter der Adresse http://www.vfm-heide-classic.de im Internet.“

Logo