Schwerer Unfall

Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall

Am vergangenen Samstag, dem 12. September, kam es in den Vormittagsstunden auf der A 7 bei Soltau, Fahrtrichtung Hamburg, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 65jähriger Motorradfahrer aus dem Bereich Gifhorn mit seiner Kawasaki lebensgefährlich verletzt wurde.

Wegen hohen Verkehrsaufkommens stockte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen, wodurch der Fahrer eines Pkw Citroen aus Ludwigsburg bis zum Stillstand abbremsen musste. Der nachfolgende 46jährige Fahrer eines Renaults aus Bielefeld fuhr infolge zu geringen Sicherheitsabstandes auf den Citroen auf. Nachdem beide Pkw zum Stillstand gekommen waren, fuhr der weiterhin nachfolgende Motorradfahrer aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit auf den stehenden Renault des Bielefelders auf. Durch diese Kollision wurden der Biker und seine 60jährige Sozia gegen den stehenden Pkw beziehungsweise auf die Fahrbahn geschleudert. Dabei wurden der Fahrer des Motorrades lebensgefährlich und seine Mitfahrerin schwer verletzt.

Für die Versorgung der Verletzten und die Bergung der Fahrzeuge musste die Autobahn für zirka eine Stunde voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auch auf den Umleitungsstrecken. Der Gifhorner wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen, während die Sozia mit dem Rettungswagen ins Heidekreis-Klinikum Soltau gebracht wurde.

Logo