„SFArte“ im Museum Soltau

Ausstellung: Mehrere Künstler zeigen bis zum 4. Oktober ihre Werke

„SFArte“ im Museum Soltau

Bei der neuen Ausstellung im Soltauer Museum steht kein einzelner Kreativer im Mittelpunkt, sondern gleiche eine ganze Gruppe: Der Künstlerkreis „SFArte“ zeigt vom kommenden Sonntag, dem 6. September, an eine Auswahl unterschiedlicher Arbeiten von Malereien über Skulpturen bis hin zu Fotographien. Der Heimatbund Soltau, der diese Ausstellung ermöglicht hat, behält die im Sommer gestarteten verlängerten Öffnungszeiten bei (von Dienstag bis Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr). „Und der Eintritt ist weiterhin frei“, betont Heimatbundvorsitzender Robert Hollmann.

In der Coronazeit sei es für Kunstschaffende nicht leicht, ihre Werke dem Publikum zu präsentieren, weiß Hollmann. Um mehr Besucher anzulocken, seien die Öffnungszeiten des Museums ausgeweitet und auf Eintrittsgeld verzichtet worden, so der erste Vorsitzende des Heimatbundes. Und die Pandemie verändert noch mehr, etwa den sonst üblichen Start mit vielen geladenen Gästen: „Aufgrund der ungewöhnlichen Umstände in diesem Jahr gibt es keine Vernissage zur Ausstellungseröffnung“, erklärt Soraya Heuer.

Die Malerin gehört zum Künstlerkreis, der eine Auswahl unterschiedlicher Werke zusammengestellt hat. Mit dabei sind Christina Rein (Portraitmalerei), Frauke Biermann (Malerei), Ilsedore Peterson (Fotographie, Mischtechnik und Objekte), Gerhard von Hörsten (Malerei), Josef Skorka (Fotographie), Ingrid Präger (Porzellanmalerei), Monika Bittner (Malerei, Mischtechnik), Ralf Volkland (Fotographie), Nicolina Schöfer-Wimmer (Malerei), Stefan Scharringhausen (Skulpturen), Traute Maria Modarai (Keramik und Bilder in Klebetechnik) sowie Uwe Kossmann (Malerei und Steinbildhauerei) und Wolfgang Cordes (Mosaik und Skulpturen).

Die 14 Kreativen von „SFArte“ freuen sich auf ihre Ausstellung: „Ungewöhnlichen Zeiten bringen immer auch Veränderungen hervor. So ist eine wachsende neue ‚Wahrnehmung der Kultur‘ spürbar“, meint Heuer. Die Künstlerinnen und Künstler zeigen eine Vielfalt zeitgenössischer Stücke: „Von abstrakter bis gegenständlicher Malerei in unterschiedlichen und auch neuen Techniken wie dem Pouring, über Illustrationen, Fotographien, Mosaiken, Porzellan und auch die Bildhauerei findet ihren Platz“, so die Malerin.

Sie und ihre „SFArte“-Mitstreiter freuen sich sehr über die Chance, die Arbeiten zeigen zu können, „weil wir von Heimatbund Soltau und Kultur Stadt Soltau die Gelegenheit bekommen haben, unsere Ideen und Konzepte im Historische Museum Soltau ausstellen zu dürfen.“ Erstmals hat die Künstlergruppe auch einen Katalog begleitend zur Ausstellung zusammengestellt, mit dessen Verkauf wir wiederum das Museum unterstützen wollen“, so Heuer.

Helfen möchte auch „Lifegate Rehabilitation“: Der Verein, der Menschen mit Behinderungen im Westjordanland unter die Arme greift, hat die Vitrinen am Eingang des Museums bestückt: Die dort ausgestellten Schnitzereien und Stickereien, unter anderem aus Bethlehem, können Besucher kaufen und damit den guten Zweck unterstützen.

Die Hauptausstellung von „SFArte“ läuft übrigens bis zum 4. Oktober und wird bis dahin an mehreren Wochenenden von den beteiligten Künstlern direkt begleitet: „Am 12. September um 15 Uhr hält Monika Bittner ein Vortrag über Farbe und Kreativität“, wirbt Heuer für einen Besuch. Sie selbst wird auch vor Ort sein: „Für den 26. September lade ich interessierte Gäste in kleinen Gruppen zu einer öffentlichen Führung durch die Ausstellung ein.“

Logo