„SOLporter“ sollen Wissen weitertragen

Für mehr Medienkompetenz: Ausbildung Jugendlicher als Gemeinschaftsprojekt von Waldmühle, Stephansstift und „Youze“ / Soltauer Bibliothek wird umgestaltet

„SOLporter“ sollen Wissen weitertragen

Bücher sind in der Bücherei zur Zeit keine zu sehen, zumindest auf der oberen Ebene: Die ist aktuell komplett leer geräumt und bereit für den anstehenden Umbau, inklusive der Installation moderner Stationen wie „Glas-Cube“ und „Maker-Space“. Die Neugestaltung des Jugend- und Sachbuchbereiches sowie der Abteilung für Romane und andere Werke ist allerdings nur ein Teil des Umwandlungsprozesses in der Soltauer Bibliothek Waldmühle. Denn die wird zunehmend digitaler. Bits und Bytes sollen das gedruckte Wort aber keineswegs ersetzen, sondern vielmehr ergänzen - das machte Helge Röbbert am heutigen Montag beim Pressegespräch deutlich. Soltaus Bürgermeister stellte zudem zusammen mit Vertretern von Waldmühle, Stephansstift und „Youze“ ein Gemeinschaftsprojekt vor, das am 4. Juni in der Bibliothek startet: die „SOLporters-Ausbildung“, bei der Jugendliche Medienkompetenzen lernen und weitergeben sollen. Am kommenden Freitag, dem 21. Mai, gibt es hierzu von 16 bis 18 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Waldmühle.

„Vom Buch bis zu den digitalen Medien - die Umgestaltung der Waldmühle ist gelungen“, hob Röbbert hervor. Und die Nachfrage sei gerade im Digital-Bereich enorm gestiegen, fügte Andreas Witt hinzu. Der Fachgruppenleiter bei der Stadt Soltau bezifferte die Gesamtinvestition in die Einrichtung mit „unter 100.000 Euro“. In der Summe enthalten sei die neue Ausstattung für die obere Plattform der Bibliothek. Dort soll ein „Glas-Cube“ - eine Art gläsernes Büro in Würfelform - besonderer Blickfang zwischen den Sachbüchern werden und gleichzeitig Rückzugsort für Gruppenarbeit sein. Am „Maker-Space“ dürfen die Jugendlichen kreativ werden, dort unter anderem im „Greenscreen-Studio“ Sequenzen vor grüner Leinwand drehen oder „Stop-Motion-Videoclips“ aufnehmen und die eigenen Filme anschließend am „iPad“ schneiden und bearbeiten.

Zehn neue Tablet-Computer inklusive Schutzhüllen, ein transportabler Tablet-Ladekoffer für den mobilen Einsatz, insgesamt zehn Lego-Sets zum Konstruieren, Programmieren und Forschen sowie projektbegleitende Literatur stehen der jungen Generation ab jetzt zur Verfügung. Diese Neuanschaffungen konnte die Waldmühle über das Förderprogramm „Total Digital“ des Deutschen Bibliotheksverbands finanzieren, und zwar im Rahmen der zweiten Förderphase von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Institutionen schieben damit das Gemeinschaftsprojekt „SOLporters“ an.

Das Wort setze sich zusammen aus „Soltau“ und „Supporters“, also Unterstützer, erklärte Florian Wittig. Er bringt als Fachkraft für Medien- und Informationsdienste seit knapp einem Jahr unterschiedliche Aktionen in der Bibliothek ins Rollen. An der neuen Kooperation beteiligen sich noch weitere Soltauer Einrichtungen: „Die Waldmühle hat gemeinsam mit dem Jugendzentrum ‚YouZe‘ und dem Stephansstift Evangelische Jugendhilfe Soltau dieses neue Projektformat konzipiert, um die digitale Medienbildung in Soltau aufs nächste Level zu heben“, so Wittig. Das „SOLporters“-Programm startet am 4. Juni: Insgesamt 15 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren werden im Rahmen des viermonatigen, kostenlosen Gemeinschaftsprojekts ausgebildet. „Im Fokus steht dabei der Erwerb vielfältiger Medienkompetenzen zur aktiven Teilhabe am digitalen Wandel“, erklärte Wittig.

Und weiter: „Durch die im Rahmen des Projekts erworbenen Fertigkeiten, erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fortan exklusive Nutzungsrechte und Freiräume beim Gebrauch des technischen Equipments wie den Tablets und Lego-Robotic-Sets oder des ‚Greenscreen-Studios‘ sowie der digitalen Medien der Bibliothek Waldmühle. Auf dieser Basis sind zukünftig eigene generationsübergreifende Angebote geplant.“ So solle ein Unterstützungsnetzwerk geschaffen werden und ein Freiraum für Kinder und Jugendliche zur Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen - „Gestaltungsräume zur Selbstverwirklichung“, so Wittig: „Gleichzeitig sollen die ‚SOLporters‘ Multiplikatoren werden, die ihr Wissen weitertragen und andere für das Projekt sowie die Möglichkeiten der Waldmühle begeistern. Das könnte sich generationsübergreifend etablieren, etwa, wenn sie Senioren im Umgang mit Tablets schulen. Mit der Ausbildung möchten wir den Jugendlichen das Know-how für weitere Projektarbeit an die Hand geben.“

Den pädagogischen Teil der Ausbildung begleite dabei der Stephansstift, so dessen Vertreterin Chantal Hannemann: „Wir geben Hilfestellung, wenn es etwa um Gruppenarbeit und Konfliktbewältigung geht.“ Im Zeitraum von Juni bis September wird es neun Termine (immer freitags ab 16.30 Uhr) und drei Blockveranstaltungen (jeweils samstags) geben. „Beim Treffen im Jugendzentrum soll der Spaß im Vordergrund stehen“, so „Youze“-Leiterin Carina Zottl. Alle Termine sind im Internet unter www.soltau.feripro.de aufgelistet. Dort ist ab dem 24. Mai online eine Anmeldung möglich.

Die Waldmühle selbst muss vom 25. Mai bis zum 8. Juni übrigens ihre Türen schließen: „Dann laufen hier die Elektroarbeiten und der Strom ist abgestellt“, so Anika Lüdemann. Die Waldmühleleiterin und das Team seien dann nicht vor Ort, sondern nur per E-Mail erreichbar. „Die Ausleihfristen werden in diesem Zeitraum einfach ‚weitergeschoben‘.“

Logo