Soltau präsentiert sich in filmreifen Bildern

Im Internet: Image-Clip und Infos zu Arbeit und Leben in der Böhmestadt

Soltau präsentiert sich in filmreifen Bildern

Soltau hat viel zu bieten - ein Kino gehört allerdings nicht mehr dazu. Schade eigentlich, denn in geradezu filmreifen Bildern präsentiert die Böhmestadt jetzt ihre Vorzüge: In Zusammenarbeit mit dem Verein der Soltauer Wirtschaft hat die Stadt einen neuen Internetauftritt kreiert, der in kompakter Form Informationen über Leben und Arbeit sowie die hiesigen Highlights und Einrichtungen bündelt. Wer das Online-Portal unter gutejobs.soltau.de aufruft, sieht als erstes den Imagefilm, den sich Interessierte ab sofort auf Smartphone, Tablet und Computer holen können. Etwas Kinoatmosphäre gab bei der Präsentation am vergangenen Donnerstag dank Popcorn, Beamer und großer Leinwand dennoch - sowie natürlich Erläuterungen der Beteiligten, was hinter dem Projekt steckt.

„Gute Jobs, schönes Leben“ - die Botschaft steht im und hinter dem Internetauftritt, dessen vorrangiges Ziel es laut der Vertreter aus den Reihen von Stadt und Wirtschaft sein soll, Fachkräfte für die Region zu gewinnen. Wobei: Von den „guten Jobs“ ist erst einmal wenig zu entdecken, der Imagefilm präsentiert hingegen in stimmungsvollen Aufnahmen, wie ein „schönes Leben“ in Soltau aussehen kann: Die Kamera „fliegt“ über markante Punkte und Bauten, zeigt Freizeitangebote, Einkaufsmöglichkeiten sowie Natur, Kultur und Feste. Nach dem Auftakt in bewegten Bildern können Nutzer dann seitwärts weiterscrollen und erhalten dort Informationen zu den einzelnen Punkten. Hier geht es auch um Themen wie „Ein neues Zuhause finden“ und „Soltau für Familien“ sowie „Schulen“, „Jugendzentrum“, „Gesundheit“ und schließlich: „Gute Arbeit“.

Unter diesem Punkt sind jedoch keine Stellenangebote zu finden, sondern aktuell die ersten Felder mit den Logos beteiligter Firmen sowie Unternehmen der Stadt wie die Ansiedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft mbH Soltau (AWS). Wer auf eine dieser „Kacheln“ klickt, wird sogleich zum jeweiligen Internetauftritt der Firma/Einrichtung umgeleitet. Mehr als 1.300 Arbeitgeber gebe es in und rund um Soltau, so Helge Röbbert, und hier sollen vom kleinen Handwerksbetrieb bis hin zum Großunternehmen alle einen Platz für einen Link finden können, verspricht der Bürgermeister.

Warum dann aber der auf Emotionen setzende Imagefilm mit „großem Kino“ auf kleinem Bildschirm? „Wir haben gemeinsam seit rund einem Jahr an dem Projekt gearbeitet und es soll einfach den Faktor Mensch ansprechen“, so Röbbert. Zwar seinen hier in den vergangenen Jahren rund 2.000 Arbeitsplätze entstanden, erklärt der Bürgermeister, „doch die Arbeitsplätze allein reichen nicht - dort muss auch jemand arbeiten.“ Und damit jemand für den „guten Job“ seinen Lebensmittelpunkt in die Böhmestadt verlege, müsse die mehr bieten als eben nur den Job: „Heute zählt nicht nur der Arbeitsplatz, sondern auch das Umfeld - also die Lebensqualität - muss stimmen“, meint Röbbert.

Ein wesentlicher Faktor, weiß auch André Panier, „doch den können die Unternehmen nun einmal nicht beeinflussen“, so der Volksbank-Regionaldirektor. Aus seinen vielen Gesprächen kennt er eine der Hauptsorgen hiesiger Betriebe: „Fachkräftemangel - das Thema beschäftigt alle.“ Und durch verschiedene „Lockmittel“ wie Marke und Bezahlung könnten Firmen zwar Einfluss nehmen, „nicht aber beim Standort“, erläutert Panier. „Und wir wollen hiermit einfach zeigen, dass der Standort Soltau viel zu bieten hat.“

Potentielle Bewerber - etwa spezialisierte IT-Fachkräfte - für Soltau zu begeistern, das gestalte sich bisweilen schwierig, so Christian Meyer. Der Personalleiter des Konzerns Jawoll hat da bereits Erfahrungen machen müssen: „Gerade bei Bewerbern aus Metropolen hatten wir schon Absagen mit der Begründung, Job und Firma seien toll, aber hierher umzuziehen, das könne sich derjenige einfach nicht vorstellen.“ Er begrüße daher die Initiative, über eine solche Internetseite alles gebündelt vorzustellen und den Unternehmen zudem Raum für ein Kontaktfeld zu geben.

„Es gibt natürlich auch den umgekehrten Weg“, hebt Meyer hervor. Heißt, der Online-Kanal laufe ebenso in die andere Richtung: Firmen verknüpfen ihre Internetseiten mit gutejobs.soltau.de. So findet sich damit gleich neben den Stellenangeboten auch ein Link hin zur „Filmvorschau“ auf das „schöne Leben“ in Soltau.

Logo