Soltauer singen, Lady Gaga schauspielert und fast niemand kennt die Beatles

Vom 30. Juli bis 1. August Open-Air-Sommerkino mit Live-Musik im Soltauer Böhme-Familienpark / Karten nur online erhältlich

Soltauer singen, Lady Gaga schauspielert und fast niemand kennt die Beatles

Nach einem dubiosen Blackout, einem globalen Stromausfall, kann sich offenbar niemand mehr an die Welthits der legendären Beatles erinnern. Musiker Jack indes hat die Titel aufgrund einer kurzen Ohnmacht während des Vorfalls noch im Gedächtnis. Er verkauft die Songs schließlich als seine eigenen Kompositionen, wird damit im Handumdrehen zum Mega-Popstar und geht mit Ed Sheeran auf Tournee. Das ist in groben Zügen die Rahmenhandlung der pfiffigen Komödie „Yesterday“ von Danny Boyle aus dem Jahr 2019, die am Donnerstag, dem 30. Juli, in Soltau zu sehen ist. Natürlich nicht im Kino, das bekanntlich bereits seit Januar dieses Jahres geschlossen ist, sondern vielmehr unter freiem Himmel im Böhme-Familienpark. Veranstalter ist die Stadt Soltau, die auch an den beiden folgenden Abenden in der idyllischen Atmosphäre des Parks zu kurzweiligen Kino- und Musikabenden einlädt. Am 31. Juli wird „A star is born“ mit Lady Gaga und Bradley Cooper gezeigt, am 1. August die deutsche Komödie „Nightlife“ mit Elias M’Barek. Im Vorprogramm treten jeweils Soltauer Bands und Musiker auf. Einlass ist stets ab 19.30 Uhr, ab Einbruch der Dämmerung flimmern dann die Filme über die sechs Meter hohe und zwölf Meter breite Leinwand.

Es ist ein Versuchsballon, den die Stadt Soltau hier steigen lässt - und der, so hoffen die Initiatoren, bei gutem Wetter sicher im Böhme-Familienpark landen wird. „Wir hatten die Idee für ein Sommer-Open-Air-Kino schon, als von Corona noch keine Rede war“, erläuterte Ulrike Hennings, eine der beiden Leiterinnen der Bibliothek Waldmühle, am vergangenen Mittwoch im Pressegespräch. Gemeinsam mit Erstem Stadtrat Karsten Lemke, Fachbereichsleiter Andreas Witt sowie Doreen Weber von der Stadtverwaltung informierte sie über das Programm und die Auflagen, die wegen der Corona-Pandemie an allen Abenden zu beachten sind. „In den vergangenen Wochen hat sich glücklicherweise herauskristallisiert, dass Veranstaltungen im Freien unter bestimmten Voraussetzungen möglich sind. Und so haben wir die Veranstaltungen kurzfristig organisiert“, so Hennings. Die Sommerkino-Abende gehen übrigens nicht auf dem Areal, auf dem das Lichterfest gefeiert wird, über die Bühne, sondern auf der Seite, die über die Mühlenstraße sowie über den Volksbank-Parkplatz und die Senioren-Residenz zu erreichen ist. „Durch den natürlichen Bewuchs und die örtlichen Gegebenheiten haben wir nur geringen Aufwand beim Einzäunen“, erklärte Witt.

Zwar sind die Corona-Auflagen gelockert, nichtsdestotrotz müssen Besucherinnen und Besucher auch im Park auf dem rund 1.700 Quadratmeter großen Veranstaltungsgelände einige Regeln einhalten. Es stehen je Veranstaltung Stühle für rund 200 Kino- und Musikfreunde zur Verfügung. Wer möchte, kann sich auch Sitzkissen oder Picknickdecken mitbringen, denn für diejenigen, die gern „ebenerdig“ zuschauen und -hören, gibt es einen kleinen Extra-Bereich. Stehplätze gibt es aufgrund der Auflagen nicht, Musik und Filme müssen sitzend genossen werden. Weil im Freien inzwischen Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen erlaubt sind, warten die Initiatorinnen und Initiatoren zunächst die Resonanz auf die Auftaktveranstaltung ab. „Gegebenenfalls können wir dann noch nachsteuern“, meinte Witt.

Ein gastronomisches Angebot wird nicht vorgehalten, die Besucher dürfen sich aber Speisen und Getränke mitbringen. Das gilt allerdings nicht für Spirituosen, die im heimischen Barschrank bleiben müssen. Beim Gang zu den Plätzen und beim Hinausgehen sowie beim Gang zur Toilette in der Bibliothek Waldmühle müssen die Gäste Mund-Nase-Bedeckungen tragen. Das Organisationsteam hofft, mit einem Mix aus Soltauer Künstlern und unterhaltsamen Filmen die richtige Mischung gefunden zu haben. Die Lokalmatadore der hiesigen Musikszene haben sicherlich reichlich Nachholbedarf und freuen sich bereits auf ihre Auftritte. Am 30. Juli spielt ab 20 Uhr die Bluesband „Pee Dee River“, am folgenden Abend ist Tom Ludwig mit einem Soloprogramm dabei, und zum Abschluss tritt das Gesangsduo „Two Angels“ auf. Die Organisatoren appellieren an alle, die die Möglichkeit haben, möglichst zu Fuß in den Park zu kommen. Wer sich mit dem Fahrrad, Kraftrad oder Pkw auf den Weg mache, werde gebeten, die ausgewiesenen Stellflächen zu nutzen. Tickets gibt es coronabedingt ausschließlich im Vorverkauf online unter www.soltau-touristik.de und unter www.soltau.de („Sommerkino 2020“). Auf diese Weise werden die wegen der Corona-Pandemie zu registrierenden Daten sogleich mit aufgenommen, so dass das Eintragen per Kugelschreiber in Listen entfällt - und es somit an den Eingängen keine Verzögerungen gibt. Der Scan-Prozess vor Ort ist schnell und kontaktlos. An der Abendkasse gibt es keine Karten. Die online gebuchten Tickets sind als QR-Code auf dem Handy oder in ausgedruckter Form an der Kasse vorzuzeigen. Wer dazu keine Möglichkeit hat, kann sich die Tickets auch in der Soltau-Touristik ausdrucken lassen. „SoltauCard“-Besitzer sowie Schüler und Studenten erhalten Ermäßigung, der entsprechende Nachweis sollte mitgebracht werden.

Nun hofft das Sommerkino-Team auf gutes Wetter. „Außer bei Sturm oder Blitz und Donner finden die Veranstaltungen bei jedem Wetter statt“, so Hennings. „Jeder sollte aber entsprechende Bekleidung oder auch Decken selbständig mitbringen. Wir setzen da auf die gut sortierten Kleiderschränke der Soltauerinnen und Soltauer“, schmunzelte Weber.

Logo