Soltaus „stille Helden“, keine „Abziehbilder“

Stickerstars-Album der Freiwilligen Feuerwehr zeigt die Helfer mal anders

Soltaus „stille Helden“, keine „Abziehbilder“

Schon einmal von Honus Wagner gehört? Nein? Zugegeben, hierzulande dürfe der US-amerikanische Baseballspieler nur wenigen ein Begriff sein. Für Fans der Sportart, speziell für Sammler von Baseballkarten, ist das Portrait von Johannes Peter „Honus“ Wagner jedoch die Mona Lisa im Miniaturformat: Das kleine Bild des einstigen Pittsburgh-Pirates-Stars gilt als der „Heilige Gral“ der Sammelkarten, ein Exemplar wurde vor wenigen Jahren für mehr als drei Millionen Dollar versteigert. Eine solche Summe werden die insgesamt knapp 400 Motive, die die Freiwillige Feuerwehr Soltau jetzt als Sammelkarten aufgelegt hat, zwar nicht erzielen, doch das ist auch gar nicht das Ziel. Vielmehr geht es bei der Aktion darum, die Helfer in der Not einmal ganz anders zu zeigen - nämlich als „Stickerstars“. Und Geld für die ehrenamtlichen Brandbekämpfer soll dabei auch zusammenkommen. Im Edeka-Center Ehlers startete vor einigen Tagen der Verkauf der Karten und Sammelalben (HK berichtete). Der läuft so erfolgreich, dass es jetzt schon die erste Nachbestellung gab.

Anders als in den USA sind in Deutschland nicht die Sammelbilder von Baseballspielern gefragt, sondern vor allem die der Fußballstars. Doch egal, welche jener Heroen die Seiten der Panini-Alben füllen - wahre Heldentaten vollbringen die Helden des Sports eher selten. Das tun die Einsatzkräfte der Feuerwehren hingegen öfter, und sie ernten dafür weder Ruhm noch bekommen sie Millionen-Gagen. Ein kleines Denkmal wird den „stillen Helden“ der Freiwilligen Feuerwehr Soltau mit dem Sammelheft nun aber doch gesetzt. Und auch wenn sie dort auf ihren Ehrenplatz geklebt werden, sind sie noch lange keine „Abziehbilder“. Denn die Ehrenamtlichen setzen sich Tag für Tag für das Wohl der Gemeinschaft ein.

Die Idee zur Aktion hatte Ortsbrandmeister Sergé Ossowski bereits im vergangenen September, als das Konzept bei einer TV-Show vorgestellt wurde. Er konnte nicht nur seine Kameraden dafür begeistern, sondern auch die Marktleiterin des Soltauer Edeka-Centers Ehlers war gleich „Feuer und Flamme“: „Das Projekt ist einfach toll“, findet Rebecca Peters. Sie und das Ehlers-Team sagten gleich ihre Unterstützung bei der Ausgabe der Karten und Alben zu. „So können die Soltauer auch einmal erfahren, welche Retter eigentlich alles in der Feuerwehr sind.“

Und wer sich unter den Helmen und hinter den Atemschutzgeräten verbirgt, interessiert offenbar viele: „Wir sind selbst ganz überrascht, wie gut das Ganze angelaufen ist“, so die Marktleiterin: Seit dem Verkaufsstart am 11. Mai sind gut 3.000 Tütchen mit Aufklebern und dazu rund 400 Hefte verkauft worden. „Sticker und Sammelalben waren somit bereits in der ersten Woche ausverkauft. Die Tütchen sind jetzt wieder zu haben, weiterer Nachschub ist auf dem Weg, es gibt aber wegen der Corona-Lage eine Verzögerung“, erläutert Daniel Dwenger. „Es gibt aber eine Tauschbörse für die Sticker, zu erreichen über Facebook als öffentliche Gruppe“, so der Pressesprecher der Soltauer Feuerwehr weiter. Und auf dem Portal sei „mächtig ’was los“, freut sich Dwenger: „Dort tauschen nicht nur Feuerwehrmitglieder, sondern auch Angehörige und Freunde sowie Leute, die sonst eigentlich gar nichts mit der Feuerwehr zu tun haben.“

Dabei sei der Öffentlichkeitsgedanke am Anfang eher zweitrangig gewesen, erinnert sich Ossowski: „Die Kameraden sollten durch die Aktion noch näher zusammenrücken, sich untereinander noch mehr kennenlernen und austauschen“, so der Ortsbrandmeister. „Doch dann kam nach der Planungsphase Ende des vergangenen Jahres die Coronakrise.“ Das „Zusammenrücken“ musste entfallen, genauso wie die für den 8. Mai geplante große Eröffnungsveranstaltung auf dem Ehlers-Parkplatz. Dort standen stattdessen am 16. Mai die vier jungen Frauen des Organisationsteams und stellen die „Stickerstars“ vor.

Die Initiative läuft noch bis zum 18. Juli, und für jedes verkaufte Sammelalbum gehen zwei Euro als Spende an die Feuerwehr Soltau. Die Stickerpacks gibt es ebenfalls zu kaufen, Edeka-Center-Kunden erhalten die Tütchen aber auch ab einem gewissen Einkaufswert gratis. Auf den Aufklebern sind nicht nur die von Rüdiger Katterwe und Thomas Liedtke fotografierten Mitglieder der Truppe zu sehen, sondern auch Feuerwehrgerätehäuser, Einsatzfahrzeuge und Aufnahmen von den „Leuchtenden Fontänen“.

Zwar ist unter den Stickern natürlich nicht die wertvollste Sammelkarte der Wert mit dem Bild von Baseball-Legende Honus Wagner zu finden, doch der Name schon. Zumindest der Nachname taucht gleich auf einem der Werbeplakate für die Initiative auf: Anna Wagner, die auch eine Woche nach dem Startschuss der Aktion vor Ort war und vor dem Soltauer Edeka-Center die Werbetrommel gerührt hat. Zusammen mit ihren Kameradinnen Katharina Meintschel, Mariell Timm und Sarah Lier stand sie vor dem Eingang des Marktes, und zusammen machten sie auf die „Stickerstars“ aufmerksam. Das „Quartett“ bekam an jenem Tag viel Zuspruch. „Die vier sind so etwas wie die Werbegesichter für die Aktion geworden und dabei sehr engagiert“, lobt Ossowski. Somit könnte die Antwort auf die Frage „Schon einmal von Anna Wagner gehört?“ demnächst vielleicht lauten: „Natürlich, die gehört zu den vielen ‚stillen Helden‘ der Soltauer Feuerwehr!“

Logo