Spende für „Haifischbar“-Show

Soltauer Shantychor bekommt Unterstützung von Kreissparkasse für maritime Revue / Aufführungen am 19. und 20. Oktober in der Aula des Gymnasiums

Spende für „Haifischbar“-Show

„Willkommen in der Haifischbar“ lautet der Titel der maritimen Revue, die der Soltauer Shantychor aktuell vorbereitet. Für die zwei Auftritte am 19. und 20. Oktober investiert der Verein viel Zeit, Mühe und Mittel - und freut sich daher über jegliche Unterstützung. Die kam nun in Form einer „Finanzspritze“ von der Kreissparkasse Soltau, die 1.500 Euro für die aufwendige Aufführung stiftete.

Für die Spendenübergabe hatten die Vertreter von KSK und Chor einen passenden Ort gewählt: So trafen sich Jürgen Brockmann, Geschäftsstellenleiter der Soltauer Kreissparkasse am Rühberg, sowie Wilhelm Ruhkopf, Vorsitzender Shantychor, Siegfried Schlegel (Kassenführer) und Dieter Heuer (Beisitzer) am 22. Mai an der Theke. Zwar nicht in der „Haifischbar“, sondern im Heidehotel Anna in Soltau - dennoch paßte der Platz am Tresen zum Thema: „Es soll nicht einfach nur ein Konzert werden, sondern vielmehr ein Theaterstück mit viel Musik“, erklärt Ruhkopf. „Und viele haben einfach Spaß an unserer Musik, kennen außerdem die Hamburger ‚Haifischbar‘, wollen sehen, wie der Shantychor so ein Thema auf die Bühne bringt“, so der Vorsitzende weiter.

Auf die Bühne bringt der Verein sein Stück gleich zweimal: Am 19. Oktober um 20 Uhr und am 20. Oktober um 16 Uhr, und zwar in der Aula des Soltauer Gymnasiums. Der Vorverkauf läuft bereits: Karten gibt es in Soltau in den Buchhandlungen Schütte und Hornbostel sowie in Munster in der Buchhandlung Pohlmann, in der Lotto-Annahmestelle Ingo Schlumm und in der Munster-Touristik. „Wir hoffen, das wir die Aula füllen können“, so Ruhkopf.

Heuer ist da zuversichtlich, denn die Zuschauer bekommen Einiges geboten: „Helmi Ruhkopf hat ein tolles Drehbuch geschrieben“, gibt der Beisitzer einen kleinen Ausblick auf die Inszenierung. Die soll ein aufwendiges Bühnenbild bekommen und auch andere Beteiligte einbinden: „Wir wollen die Revue in Zusammenarbeit mit den Sportvereinen gestalten - auch, damit eben nicht nur die Männer des Shantychors auf der Bühne sind“, erläutert Ruhkopf. Denn der Chor besteht, bis auf eine Frau am Akkordeon, eben nur aus Männern.

Die müssen alle auf der Bühne der Aula Platz finden - laut Ruhkopf zwischen 30 und 35 Sänger -, dazu noch „Gäste“ der „Haifischbar“ und andere Mitwirkende. Auch die Technik müsse stimmen, weiß der Vorsitzende: „Wir brauchen passendes Licht und guten Ton ebenso natürlich Kostüme.“ Für all das will der Verein die Spende der KSK einsetzen: „Für ein solches Projekt sind wir auf Unterstützung angewiesen. Daher freut uns die Hilfe der Kreissparkasse Soltau natürlich sehr“, so der Vorsitzende. Der Shantychor halte ein interessantes kulturelles Angebot in der Böhmestadt aufrecht, betont Brockmann. „Daher unterstützen wir ein solches Vorhaben gern“, so der KSK-Geschäftsstellenleiter.

Bei der Scheckübergabe am Tresen blieben die Gläser übrigens leer, angestoßen wurde nur fürs Foto. Was an der Bühnen-Bar ausgeschenkt werden wird, bleibt offen, doch die maritime Revue in der Aula bekommt einen anderen Schauplatz als das Original: „Die echte ‚Haifischbar‘ ist nicht auf Reeperbahn zu finden - unsere schon“, so Ruhkopf. Und Schlegel ergänzt: „Ein bißchen künstlerische Freiheit muß sein.“

Logo