Sportler, die etwas reißen

In Soltau hat der Sportverein MTV in Zusammenarbeit mit Trainer Valentin Horstmann die neue Sparte „Gewichtheben/Funktionelles Training“ gegründet.

Sportler, die etwas reißen

In dieser neuen Sparte des MTV Soltau können Männer und Frauen etwas reißen - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Reißen und Stoßen sind nämlich die Disziplinen im olympischen Zweikampf der Gewichtheberinnen und -heber. Und für alle am Kraftsport Interessierten gibt es jetzt unter dem Dach des Soltauer Traditionsvereins eine neue Anlaufstelle. „Gewichtheben/Funktionelles Training“ heißt die neu gegründete Abteilung. Wie der Name schon sagt, ist das Stemmen von Gewichten nur ein Bestandteil. Ein weiterer Schwerpunkt soll das funktionelle Training sein. Vereinsmitglieder, die in der Sparte aktiv sind, werden unter fachkundiger Leitung nicht nur kräftiger, sondern vor allem auch fitter gemacht.

Funktionelles Training ist eine sportartübergreifende Trainingsform, die komplexe Bewegungsabläufe beinhaltet. Dabei werden mehrere Gelenke und Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht. Valentin Horstmann ist als Crossfit-Trainer und Betreiber des Soltauer Crossfit-Studios in der Wilhelmstraße 8b vom Fach. Der Leistungssporttrainer im olympischen Gewichtheben verfügt über die A-Lizenz. Weil er als ehemaliger Handballer des MTV Soltau nach wie vor einen guten Draht zum Verein hat und die Handball-Herren und die Kicker der 1. Herrenmannschaft des Vereins bereits in seinem Studio trainiert haben, entstand die Idee, eine neue Sparte ins Leben zu rufen. Der Hintergrund: Im Studio gibt es ambitionierte Sportler, die bei Wettkämpfen wie der Norddeutschen Meisterschaft und der Deutschen Meisterschaft starten möchten. Und das ist laut Statuten nur möglich, wenn sie sie einem Verein angehören. Auf der anderen Seite hofft der MTV mit Hilfe der neuen Sparte, der 16. Abteilung des Vereins, zusätzliche Mitglieder zu gewinnen - eine Win-win-Situation. „Der Vorstand hat die Gründung der Sparte einstimmig beschlossen“, betont Klaus Grimkowski-Seiler, stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Aktuell habe der MTV 2.256 Mitglieder. Das Gremium habe sich auf die Fahnen geschrieben, die Zahl nach Möglichkeit zu steigern: „2.300 bis 2.500 Mitglieder sind unser Ziel.“

Dazu könnte die neue Sparte durchaus einen Beitrag leisten. „Wir fangen ja nicht bei Null an, die Infrastruktur ist da“, so Horstmann, der beim Gewichtheben in der Disziplin Stoßen bereits 155 Kilogramm geschafft hat, beim Reißen 125 Kilogramm. „Wenn es zeitlich paßt und ich Zeit für eine entsprechende Vorbereitung hätte, würde ich auch an Wettkämpfen teilnehmen“, so der gelernte Sport- und Fitnesskaufmann. In seinem Crossfit-Studio, auch „Box“, genannt, gibt es eine Mannschaft, die in der Crossfit-Bundesliga auf dem 3. Platz gelandet ist. Im Fitnessbereich gibt es in Sachen Wettkämpfe eine rasante Entwicklung. So gab es bereits eine erste Weltmeisterschaft in Deutschland.

In der Kraftsportszene wird gern vom „Eisen fressen“ gesprochen, doch das soll, wie bereits erwähnt, nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr wird das Augenmerk auf ein abwechslungsreiches Training gelegt, in dem Medizinbälle ebenso zum Einsatz kommen wie die vom Turnen bekannten Ringe. Am Seil hochklettern, Liegestütze, „Rudern“, Seilspringen, saubere Kniebeugen - Abwechslung ist Trumpf beim Training in der neuen Sparte. „Und das alles in Portionen, die jeder umsetzen kann“, betont Horstmann.

Trainiert wird montags ab 10 Uhr und donnerstags ab 20 Uhr, wobei eine Einheit 60 bis 90 Minuten dauert. „Damit hat die neue Sparte feste Zeiten, die je nach Teilnehmerzahl und Nachfrage angepaßt werden können und das Tagesgeschäft nicht beeinflussen“, erklärt der Trainer. Das neue Angebot richte sich an Schüler ab der fünften Klasse ebenso wie an Senioren, an Jungen und Mädchen, Männer und Frauen. „Ein Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen von der Straße zu holen, die sich hier als Alternative zum Fitness-Studio auspowern können. Es geht um die Jugendförderung“, Horstmann.

Was das Training mit der jüngeren Generation angeht, so hat er durchaus Erfahrung, unter anderem durch seine Projektarbeit mit Fünftkläßlern des Gymnasiums Munster. Über diese Tätigkeit hat Horstmann bereits vor einem Nationalmannschaftsgremium referiert. Aber auch für ältere Sportlerinnen und Sportler sei das funktionelle Training bestens geeignet, betont Horstmann und nennt als Beispiel einen 84jährigen, der sich in seinem Studio regelmäßig fit halte.

Während der Fitness-Sport bundesweit auf dem Vormarsch ist, ist das Gewichtheben im Norden Deutschlands nicht besonders populär. Wie Horstmann erläutert, gibt es im weiten Umkreis nur noch einen weiteren A-Lizenz-Trainer für das olympische Gewichtheben - und der stamme aus Hannover. „Im Süden ist Gewichtheben Volkssport“, berichtet der Sport- und Fitnesskaufmann. Dort gebe es Wettkämpfe in Festzelten - und dementsprechend gut sei die Stimmung. Das sehe derzeit im Norden etwas anders aus. Als Mitglied des erweiterten Nationalkaders pflegt Horstmann gute Kontakte zum Bundesverband Deutscher Gewichtheber und hatte bereits einige „Schwergewichte“ der Szene in seiner „Box“ in der Böhmestadt zu Gast - unter anderem Matthias Steiner, der im Jahr 2008 für Deutschland im Superschwergewicht über 105 Kilogramm bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille holte, im selben Jahr zudem Europameister wurde und zwei Jahre darauf Weltmeister. Die Zahl deutscher Ausnahmeathleten dieses Kalibers sei allerdings überschaubar - und somit mangele es auch an Nachwuchs, unterstreicht Horstmann. Das möchte er mit der neuen Sparte zumindest ein wenig ändern.

„In erster Linie geht es aber um den Sport und nicht um Erfolge bei Wettkämpfen. Auch wer keine Wettkämpfe bestreiten möchte, ist natürlich willkommen“, so MTV-Geschäftsführerin Petra Kurtz. Ins gleiche Horn stößt Mathias Grabs, Trainer der ersten Herrenfußballmannschaft des MTV, der die Leitung der neuen Sparte übernimmt und sich in dieser funktion um die Regularien kümmert: „Es geht nicht darum, hier 200 Kilogramm stemmen können zu müssen.“

Interesssierte können sich beim MTV Soltau unter www.mtv-soltau.de, Telefon (05191) 3502, oder bei Valentin Horstmann unter www.crossheroes.de, Ruf 0176-32636599, melden und gegebenenfalls einen Termin für ein Probetraining vereinbaren. Dazu Horstmann: „Wir sind hier Pioniere in Norddeutschland. Schauen wir mal, wie sich das entwickelt.“

Logo