Stauende übersehen: Pkw in Brand

Drei Personen verletzt bei Verkehrsunfall auf A 7 / Autobahn komplett gesperrt, erheblichen Behinderungen auch auf den Nebenstrecken

Stauende übersehen: Pkw in Brand

Am gestrigen Montagnachmittag kam es gegen 15.40 Uhr auf der Autobahn 7, Richtungsfahrbahn Hannover, Gemarkung Soltau zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden: „Ein 83-jähriger Pkw-Fahrer aus Hessen übersah ein Stauende und fuhr auf einen verkehrsbedingt haltenden Sattelauflieger auf. Der Unfallverursacher wurde bei dem Unfall leicht, seine 75-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Der Pkw geriet nach der Kollision in Vollbrand. Beide Insassen konnten selbstständig das Fahrzeug verlassen und kamen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr löschte das Fahrzeug. Der 60jährige Fahrer des Aufliegers wurde leicht verletzt“, so der Bericht der Polizeiinspektion Heidekreis.

Die nahm weitere Ermittlungen auf: „Da es Hinweise auf Medikamentenmissbrauch gab, wurde dem Verursacher eine Blutprobe entnommen.“

Der Unfall zog noch weiter Entwicklungen nach sich: „Beide Fahrtrichtungen der A 7 mussten aufgrund der Rauchentwicklung kurzzeitig komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen, auch auf den Nebenstrecken“, so der Polizeibericht.

Logo