„Steh auf und geh!“

Weltgebetstag: Gottesdienste in der St.-Marien-Kirche und im Haus Zuflucht

„Steh auf und geh!“

„Steh auf und geh!“ - unter diesem Motto stehen die Gottesdienste zum Weltgebetstag am 6. März. In Soltau lädt das ökumenische Vorbereitungsteam für den 6. März um 18.30 Uhr in die St.-Marien-Kirche sowie am 7. März um 16 Uhr ins Haus Zuflucht ein.

Frauen aus Simbabwe haben die Liturgie erarbeitet und diese nun rund um die Welt geschickt: In mehr als 130 Ländern wird am ersten Freitag im März der Weltgebetstag gefeiert. „Steh auf und geh!“ - mit diesem Jesuswort wollen die Frauen aus Simbabwe Mut machen zur Veränderung und zum Eintreten für eine gerechtere Gesellschaft. Schließlich wissen sie, was das heißt, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag und nur einige der Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben.

Die Gründe für den Zusammenbruch der Wirtschaft sind jahrelange Korruption und Misswirtschaft . Bodenschätze könnten Simbabwe reich machen, doch davon profitieren andere. Noch heute sind besonders Frauen benachteiligt. Oft werden sie nach dem Tod ihres Mannes von dessen Familie vertrieben: nach traditionellem Recht haben sie keinen Anspruch auf das Erbe. Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit in ihrem Engagement - auch in Simbabwe, wo Mädchen und Frauen den Umgang mit sozialen Medien einüben, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag. Seit mehr als 100 Jahren macht sich die Bewegung stark für die Rechte von Frauen und Mädchen. Allein in Deutschland werden hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen.

Logo