Sterne, die keine Namen tragen

Aktion in Soltau: Kindern und Jugendlichen Weihnachtswünsche erfüllen

Sterne, die keine Namen tragen

„Ein Stern, der deinen Namen trägt“, heißt es im Ohrwurm, mit dem der aus Österreich stammende Sänger DJ Ötzi vor 14 Jahren einen großen Charterfolg feierte. Die Sterne, die am großen Tannenbaum im Soltauer Hagen hängen, tragen allerdings keine Namen. Auf ihnen sind vielmehr anonymisiert Wünsche von Kindern zu lesen, die aus Familien stammen, denen es finanziell nicht besonders gut geht. Die Soltauer Wunschbaumaktion ist wieder gestartet, am vergangenen Donnerstag hängten Initiatorin Annette Vorwerk-Dörries, Carina Zottl vom Soltauer Jugendzentrum „YouZe“ sowie Silke Thorey-Elbers und Marion Kreutzer von der Soltauer Stadtverwaltung die fünfzackigen gelben „Wunschzettel“ an die Zweige des Weihnachtsbaums - und zwar mehr als je zuvor. „In diesem Jahr werden es rund 350 Sterne sein“, berichtete Vorwerk-Dörries.

Sie hatte vor einigen Jahren eine Wunschbaumaktion in Celle gesehen. „Ich fand das so toll, dass ich das gern nach Soltau holen wollte“, so die Initiatorin. Mit ihrer Idee rannte sie bei der Stadtverwaltung offene Türen ein und seitdem erfüllen einmal im Jahr Soltauer Bürgerinnen und Bürger Kindern und Jugendlichen Weihnachtswünsche. „Anfangs hatten wir noch keine Erfahrungswerte, ob denn auch alle Sterne von guten Menschen dieser Stadt abgenommen werden. Deshalb haben wir damals gesagt, dass die Stadt einspringen wird, falls Sterne übrig bleiben sollten. Das war aber noch nie der Fall“, berichtete Silke Thorey-Elbers, Leiterin des Fachbereichs Soziale Hilfen.

Das ist durchaus bemerkenswert, zumal die Zahl der Sterne Jahr für Jahr steigt. „Angefangen haben wir mit circa 180 - und dann hat sich das Ganze jedes Jahr gesteigert“, berichtet Vorwerk-Dörries. Im Vergleich zur Auftaktaktion hängen nun, in der sechsten „Runde“, fast doppelt so viele Wunschsterne am Tannenbaum. Diese sind übrigens „Made in Böhmestadt“, denn gebastelt werden die „zackigen“ Anhänger im „YouZe“. „Wir haben gerade zwei fleißige Unterstützer vom Bundesfreiwilligendienst, die die Sterne zusammen mit Kindern und Jugendlichen am großen Gruppentisch im Akkord gebastelt haben. Die Kinder finden diese Aktion toll. Einige haben auch gefragt, ob sie beim Verteilen der Geschenke helfen dürfen“, erklärte „YouZe“-Leiterin Carina Zottl.

Die Ausgabe der Geschenke in der festlich geschmückten „Weihnachtsstube“ ist auch für die Initiatorin und alle Helferinnen und Helfer alljährlich ein Highlight, wie Vorwerk-Dörries berichtete: „Es ist immer wieder toll, zu erleben, wenn die Familien die Päckchen abholen und die Kinder stolz mit ihren Geschenken losmarschieren.“

Spielzeug für Jungen und Mädchen, Puppen, Laufräder, Bücher aber auch Kleidungsstücke oder Kosmetik gehören zu den Dingen, die sich die Kinder und Jugendliche aus finanziell nicht so gut ausgestatteten Familien wünschen. „In diesem Jahr sind besonders viele Gesellschaftsspiele wie die verschiedenen Monopoly-Varianten unter den Wünschen“, so Marion Kreutzer. Es wurden übrigens nicht nur Familien angesprochen, die Hartz IV erhalten oder im Asylleistungsbezug sind. Auch Familien mit geringem Einkommen oder einem Schicksalsschlag, der zu finanziellen Engpässen geführt hat, wurden zur Teilnahme eingeladen. Die Aktion, organisiert von Annette Vorwerk-Dörries, dem „YouZe“ und der Stadt Soltau, wird übrigens nicht nur von vielen Soltauer Bürgerinnen und Bürgern unterstützt, denn auch Initiativen, Vereine und Unternehmen beteiligen sich. Wie bereits in den Vorjahren übernehmen die AWO Soltau, die Firma Soltauer Elektrotechnik und ein anonymer Unterstützer auch diesmal wieder jeweils mehrere Sterne oder helfen mit einer Spende, Wünsche zu erfüllen.

Wer zu den „Wunscherfüllern“ zählen möchte, nimmt einfach einen Stern ab, besorgt die Geschenke und gibt diese bis zum 13. Dezember in der Soltau-Touristik ab. Das Paket muss mit dem entsprechenden Stern versehen werden, damit die Geschenke dann vor Ort auch zügig zugeordnet werden können. Abgeholt werden können die Präsente am 16. Dezember von 11 bis 16 Uhr, im City-Service-Center, Am Alten Stadtgraben 3, das aus diesem Anlaß wieder im weihnachtlichen Glanz erstrahlen wird.

Logo