„Temporäre Kunsterlebnisse“ im Hagen

Munsteraner Malerin Natalia Rudolf stellt im „Raum der Ideen“ in Soltau aus

„Temporäre Kunsterlebnisse“ im Hagen

Die im Heidekreis und darüber hinaus bekannte Munsteraner Malerin Natalia Rudolf stellt ab sofort mehr als 100 ihrer teils großformatigen Werke aus verschiedenen Schaffensperioden im Soltauer „Raum der Ideen“ im Hagen 18 aus. Im früheren Ladenlokal, das die Stadt Soltau im Rahmen eines von der Europäischen Union geförderten Programms in einen 100 Quadratmeter großen „Pop-up-Store“ zur Belebung der Innenstadt verwandelt hat (HK berichtete), zeigt Natalia Rudolf vor allem eigene Werke, aber auch Arbeiten ihres Ehemanns Wladimir Rudolf dem interessierten Publikum.

Natalia Rudolf, deren vielschichtiges malerisches Werk unter dem Begriff „poetischer Naturalismus“ zusammengefasst werden könnte, legt Wert darauf, die von Februar bis einschließlich April dieses Jahres geöffnete „Galerie“ in Soltau auch als Ort der Kreativität und der Begegnung zu nutzen. Dies kommt in der Überschrift „Temporäre Kunsterlebnisse“ zum Ausdruck, unter der sie ihre Präsenz im Soltauer Hagen verstanden wissen möchte. Besucherinnen und Besucher sollen deshalb die Künstlerin in dem auch als Atelier genutzten Raum bei ihrem kreativen Schaffensprozess beobachten und begleiten dürfen.

Der „Raum für Ideen“ mit den Werken von Natalia und Wladimir Rudolf in Soltaus Innenstadt im Hagen 18 ist sowohl mittwochs, freitags als auch samstags jeweils von 11 bis 16 Uhr bis Ende April dieses Jahres geöffnet.

Logo