THW-Unterstützer feiern mit „Bond-Girls“ in nicht geheimer Mission

40 Jahre THW-Ortshelfervereinigung Soltau: Große „Dankeschön“-Veranstaltung

THW-Unterstützer feiern mit „Bond-Girls“ in nicht geheimer Mission

Ein Laser in der Armbanduhr, ein Ring, der per Schall Glas zum Bersten bringt, Fahrzeuge mit eingebauten Maschinengewehren, Schleudersitz und Nebelmaschine. Gadgets wie diese gehören zu James Bond wie der gerührte und nicht geschüttelte Martini. Gerade die technischen Hilfsmittel sind es, die dem Doppelnull-Agenten in geheimer Mission im Kampf gegen die Finsterlinge dieser Welt den entscheidenden Vorteil verschaffen. Während 007 im Dienste ihrer Majestät die Welt rettet, so ist das Technische Hilfswerk (THW) zum Wohl der Allgemeinheit im Einsatz. Das THW steht in Not- und Unglücksfällen der Bevölkerung in Deutschland und weltweit helfend zur Seite. Dabei ist es - wie der britische Geheimagent - auf funktionierende Technik angewiesen. Das gilt auch für die Ehrenamtlichen in Soltau. Während „Q“ mit seinen Erfindungen dafür sorgt, dass James Bond auch in den heikelsten Situationen die Oberhand behält, wird das Soltauer THW von der Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerkes Soltau (kurz: THW-Ortshelfervereinigung Soltau) unterstützt. Sie ist ein wichtiger Teil des Motors, der das Räderwerk des THW Soltau in Gang hält. Der eingetragene Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das THW Soltau und dessen Arbeit „finanziell, materiell und ideell zu unterstützen.“ Am 23. Oktober feiert er 40jähriges Bestehen in der Alten Reithalle - unter anderem zu den „Sounds of 007“.

Gegründet wurde der Förderverein des THW Soltau am 20. Oktober 1981. Er greift dem Ortsverband also seit nunmehr vier Jahrzehnten unter die Arme. „Als Dankeschön für die jahrelange Unterstützung des Technischen Hilfswerks in Soltau mit all seinen Abteilungen laden wir zu einem unterhaltsamen Abend in die Alte Reithalle in der Winsener Straße unweit der ehemaligen THW-Unterkunft ein“, berichtet Manfred Morawetz, Vorsitzender der THW-Helfervereinigung. Dort werden natürlich zuallererst die Mitglieder des Fördervereins feiern, es werden aber auch Eintrittskarten für die Öffentlichkeit angeboten.

Der Soltauer Ortsverband des Technischen Hilfswerkes wurde bereits am 16. März 1953 offiziell gegründet. Damals gab es erhebliche Startschwierigkeiten, magelte es, wie auch in vielen anderen Ortsverbänden, an den wichtigsten Dingen. Es stand keine Unterkunft zur Verfügung, es gab keine Bekleidung, kein Gerät und auch ein Fahrzeug war nicht vorhanden. Es ging jedoch Schritt für Schritt voran, so dass schon bald die ersten Einsätze folgten. 1960 etwa räumten die Ehrenamtlichen nach starken Schneefällen die Kreuzungen im Soltauer Zentrum. Rund zwei Jahre später halfen sie bei der Sturmflut in Hamburg. In den folgenden Jahren gab es unzählige weitere Einsätze bei Schnee- und Hochwasserkatastrophen. Gefordert waren die Böhmestädter aber auch bei etlichen Sprengungen, zum Beispiel von Schornsteinen, Brücken und Fundamenten. Auch Hilfstransporte nach Kovel und Mitschurinsk wurden erfolgreich durchgeführt. Einzelne Mitglieder des THW Soltau waren zudem in fernen Ländern wie Mosambik oder Afghanistan aktiv. Beim Hochwasser in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr waren THWler aus der Böhmestadt ebenso vor Ort wie in hiesigen Gefilden beim Aufbau des Impfzentrums in Bad Fallingbostel.

Die Struktur des Technischen Hilfswerkes ist weltweit etwas Besonderes: Organisatorisch gehört es als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat. Jedoch sind nur zwei Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hauptamtlich für die Behörde tätig. Laut Bundesanstalt engagieren sich in 668 Ortsverbänden bundesweit mehr als 80.000 Helferinnen und Helfer in ihrer Freizeit, um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten. Dabei können sie auf modernes Einsatzgerät und gut ausgebildete Spezialistinnen und Spezialisten zurückgreifen.

Es gibt auch Interessierte, die sich im THW engagieren möchten, jedoch aus verschiedenen Gründen nicht in den aktiven Dienst eintreten können. Eine Möglichkeit dazu bietet die Soltauer THW-Helfervereinigung, die den hiesigen Ortsverband auf vielfältige Weise unterstützt. Unter anderem organisiert sie Benefizveranstaltungen, deren Erlöse zum Beispiel der THW-Jugendgruppe und den THW-Minis zugute kommen. Dazu gehören Konzerte, Lesungen und Shows. Auf Einladung von Manfred Morawetz sind so bereits viele renommierte Künstlerinnen und Künstler in der Böhmestadt aufgetreten. Damit werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Zum einen wird das kulturelle Angebot vor Ort bereichert, zum anderen profitieren die Ehrenamtlichen des THW. Auch der Überschuss der Veranstaltung zum „Vierzigsten“ der Soltauer Helfervereinigung wird der Soltauer THW-Jugend zugute kommen.

Einlass ist 18.30 Uhr nach den gültigen Hygieneregeln. Ab 18.45 Uhr präsentiert die Band „Heavy Silence“ Rockmusik unplugged. Nach der Begrüßung und Vorstellung der THW-Helfervereinigung um 19.15 Uhr steht noch einmal die Gruppe „Heavy Silence“ auf der Bühne. Es folgt der erste Auftritt der „Bond-Girls“ der Gruppe „FU:XX“, die ab 20.25 Uhr exklusiv arrangierte Songs aus 50 Jahren Agentengeschichte darbietet - angefangen mit „From Russia With Love“ über „Another Way To Die“ bis hin zu„Writing’s On The Wall“. Für das Konzertprogramm wurde eine Schattenleinwand konzipiert, hinter der die Tänzerin raffiniert verschwindet - ein visueller Kniff, der an die berühmten Bondfilm-Eröffnungssequenzen erinnert.

Nach Ehrungen und Informationen in der Umziehpause geht es ab 21.20 Uhr mit dem zweiten Teil der „Sounds of 007“-Show weiter. Die Veranstaltung endet um 22 Uhr. Aufgrund der Nachweispflicht in Corona-Zeiten ist eine Reservierung der Karten unter Angabe der erforderlichen Daten beim 1. Vorsitzenden Manfred Morawetz unter der Telefonnummer 0173-8009206 oder per E-Mail an mmorawetz@t-online.de erforderlich.

Logo