Ungebremst in Lkw-Heck

Unfall auf A7 /Schwerverletzter Transporterfahrer von Feuerwehr befreit

Ungebremst in Lkw-Heck

Am frühen Dienstagnachmittag kam es auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hannover, in Höhe der Anschlussstelle Soltau-Süd zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Beteiligter schwer verletzt wurde. Der 51jährige Fahrer eines Kleintransporters befuhr den linken von zwei Fahrstreifen und versuchte durch Ausweichen nach rechts, nicht auf das vor ihm abbremsende Fahrzeug aufzufahren. Dabei geriet er mit seiner Fahrzeugfront ungebremst gegen das Heck eines Sattelaufliegers, der langsam auf dem rechten Fahrstreifen fuhr.

Der Verursacher wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus Soltau und Harber, die mit 35 Einsatzkräften vor Ort waren, befreit werden. Dazu mussten die Feuerwehrleute zunächst die völlig deformierte Lenksäule vom Patienten wegziehen und anschließend mit Schere, Spreizer und mehreren Hydraulikstempeln eine Rettungsöffnung schaffen. Über den Laderaum konnte der Fahrer dann letztlich aus seinem Fahrzeug befreit werden. Anschließend kam der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Die Bergung und Reinigungsarbeiten führten dazu, dass die A7 in südlicher Fahrtrichtung für mehrere Stunden komplett gesperrt werden musste. Dadurch bildete sich auf der A7 ein Rückstau, sowie dichter Verkehr im gesamten Stadtgebiet Soltau.

Logo