Völlig verqualmte Wohnung

Zimmerbrand in Soltauer Mehrfamilienhaus: Jugendliche bringt sich gerade noch selbst in Sicherheit

Völlig verqualmte Wohnung

Am Montagmittag, 24. Februar, gegen 11.42 Uhr gerieten aus bis dahin noch ungeklärter Ursache ein Bett und weitere umstehende Möbelstücke in einer Wohnung in einem Soltauer Mehrfamilienhaus im Kantweg in Brand: „Die anwesende Jugendliche konnte sich in letzter Sekunde selbst in Sicherheit bringen und wurde vor Ort vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in das Soltauer Heidekreis-Klinikum gebracht“, erklärt Pressesprecher Daniel Dwenger im Bericht der Freiwillige Feuerwehr Soltau.

Und weiter: „Die alarmierte Feuerwehr ging mit zwei Trupps unter Atemschutz in die völlig verqualmte Wohnung vor und löschte das brennende Mobiliar mit wenigen Litern Wasser zügig ab. Bereits beim Betreten der Erdgeschosswohnung wurde ein Rauchvorhang im Rahmen der Eingangstür gesetzt, so dass der Brandrauch sich nicht im gesamten Treppenhaus und weiteren Wohneinheiten ausbreiten konnte.“

Nachdem die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle gebracht hatten, befreiten sie die Wohnung außerdem mit Hilfe eines Hochdrucklüfters vom Rauch. Für Nachlöscharbeiten brachten sie die verbrannten Möbelstücke ins Freie. „Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Soltau beendet“, so Dwenger.

Logo