HKK-Besuchsregelungen: „Weitestgehend zum Normal-Modus zurück“

Heidekreis-Klinikum hebt Besuchsstopp ab 11. April auf

HKK-Besuchsregelungen: „Weitestgehend zum Normal-Modus zurück“

Vom 11. April an wird er aufgehoben, der Besuchsstopp im Heidekreis-Klinikum (HKK). Das hat der Corona-Krisenstab des HKK jüngst beschlossen. Geschäftsführer Dr. Achim Rogge: „Wir wissen, wie wichtig es für unsere Patientinnen und Patienten ist, Besuch von ihren Angehörigen und Freunden bekommen zu können. Deshalb kehren wir, trotz immer noch hoher Inzidenzzahlen - mit kleineren Einschränkungen, um weder unserer Patientinnen und Patienten noch uns selbst zu gefährden -weitestgehend zum ‚Normal-Modus‘ zurück.“

Laut HKK gelten dann folgende Regelungen: Jeder Patient und jede Patientin kann täglich von einer Person besucht werden. Wichtig sei dabei, dies zuvor abzusprechen, da es nicht möglich sein werde, dass ein Patient oder eine Patientin von zwei Personen an einem Tag besucht werden könne.

Grundsätzlich müsse sich jeder Besucher und jede Besucherin zuerst an der HKK- Information anmelden und dort sein tagesaktuelles negatives Corona-Testergebnis einer offiziellen Teststation vorzeigen. Sollte die Information nicht besetzt sein, müssten sich Besucher direkt auf der Station im Stationszimmer anmelden, bevor sie das Patientenzimmer betreten.

Darüber hinaus müssten alle während des Besuchs stets eine FFP2-Maske tragen. „Diese Maßnahme ermöglicht, dass auch mehrere Patientinnen und Patienten in einem Zimmer zeitgleich Besuch bekommen können und schützt zudem die Patientinnen und Patienten, die in ihren Zimmern keine Maske tragen müssen“, teilt das HKK mit.

Patientenbesuche seien an jedem Wochentag jeweils in der Zeit von 15 bis 19 Uhr möglich.

Dr. Rogge: „Wir freuen uns, ein Stück Normalität zurück ins Heidekreis-Klinikum holen zu können -und bitten alle Besucherinnen und Besucher, die Regeln, die ab dem 11. April in unseren Häusern gelten, zu beachten und umzusetzen.“

Logo