Warnung vor Falschgeld

Polizei: Nachgemachte Scheine im Umlauf

Warnung vor Falschgeld

Die Polizei im Heidekreis warnt vor Falschgeld: „In unregelmäßigen Abständen kam es in den vergangenen Jahren immer wieder vor, dass im Heidekreis Falschgeld in den Verkehr gebracht wurde“, so Polizeisprecher Olaf Rothardt. Aktuell verzeichneten die Beamten wieder einen leichten Anstieg angezeigter Fälle.

Am häufigsten werde der 50-Euro-Schein gefälscht, „aber auch die anderen Banknoten werden gern nachgemacht. Zu erkennen sind die falschen Scheine an fehlenden Sicherheitsmerkmalen, wie Wasserzeichen oder Hologramme.“ Seit einigen Wochen verbreite sich eine besondere Art von Falschgeld im gesamten Bundesgebiet, die auch im Heidekreis schon aufgetaucht sei: „Es handelt sich dabei um ‚Movie Money‘, das den echten Scheinen auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich sieht und für Film- und Theaterproduktionen hergestellt wird“, erklärt Rothardt. „Auch auf diesen Scheinen fehlen die Sicherheitsmerkmale. Außerdem ist auf dem Falsifikat der Aufdruck ‚Movie Money‘ oder ‚Prop copy‘ vorhanden, was auf eine Filmrequisite hinweist.“

Die Polizei rät allen, aufmerksam zu sein, sich die Banknoten nach dem Empfang anzusehen und auf Sicherheitsmerkmale hin zu überprüfen. „Informationen zu echtem Geld sind auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank zu finden“, betont Rothardt.

Logo