Wechsel zum Jahresende

Stiftung Haus Zuflucht sucht Nachfolger für Aufmkolk, der in den Ruhestand geht

Wechsel zum Jahresende

An der Spitze der Soltauer Stiftung Haus Zuflucht steht in einigen Monaten ein entscheidender Wechsel an: Michael Aufmkolk, Vorstand und Geschäftsführer der Einrichtungen, geht zum Jahresende 2019 in den Ruhestand.

2002, also vor fast 18 Jahren, hat Aufmkolk seinen Dienst in der Lüneburger Straße angetreten. Der gelernte Kaufmann und Krankenpfleger war zuvor als Referent im Landesverband der Diakonie tätig und verfügte bereits über langjährige Leitungserfahrung in der Altenhilfe. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn bezog er im Dezember 2001 das „Heimleiterhaus“ auf dem Gelände der Stiftung in der Böhmestadt.

In den folgenden Jahren hat sich die Stiftung Haus Zuflucht unter seiner Leitung zu einer Altenhilfegruppe an mehreren Standorten entwickelt: Zur Stiftung gehören heute zwei weitere Altenheime in Hermannsburg und in Hittfeld, die Diakoniestationen in Soltau, Bispingen und Wietzendorf sowie das Melanchthonhaus, die Tagespflege in Soltau. Die Verwaltung aller Einrichtungen ist in Soltau zentralisiert. Auch in der Stiftung selbst hat sich vieles getan: Zwei komplett neue Gebäude sind auf dem Gelände zwischen Ginsterweg und Lüneburger Straße entstanden, andere Bereiche wurden grundlegend umgebaut und ein eigenes Wäschereigebäude errichtet. Heute gibt es in der Stiftung Haus Zuflucht fast ausschließlich große Einzelzimmer mit eigenem Bad für die Bewohner.

Für die nahe Zukunft sind weitere Entwicklungen schon geplant oder in der Umsetzung. So entsteht auf dem Stiftungsgelände im Ginsterweg gerade ein neues Pfarrhaus. Für die Erweiterung der Tagespflege ist der Bauantrag bereits gestellt. Die zur Stiftung gehörende Einrichtung in Hermannsburg soll ebenfalls erweitert werden. Das notwendige Nachbargrundstück dafür ist bereits erworben und eine Bauvoranfrage beim Landkreis eingereicht. Der Aufsichtsrat der Stiftung unter Vorsitz von Superintendent Heiko Schütte hat diese Erfolge von Aufmkolk und seinem Team immer wieder gewürdigt

Heute haben 440 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Stiftung Haus Zuflucht und ihren Tochtergesellschaften einen Arbeitsplatz. In den stationären Einrichtungen werden 380 Bewohner betreut und gepflegt. Im ambulanten Bereich und in der Tagespflege kümmern sich die Kolleginnen um 350 Patienten in deren Zuhause.

„Die Stiftung Haus Zuflucht war und ist eine gemeinnützig Einrichtung der Diakonie der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Soltau. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nach einem mit der Gewerkschaft ausgehandelten Tarif bezahlt. Und es wurde und wird zum Wohle der betreuten Menschen in die Weiterentwicklung der Stiftung investiert“, so Aufmkolk.

Und weiter: „Es waren wunderbare 18 Jahre, in denen wir gemeinsam viel, sehr viel bewegt und erreicht haben - und immer zum Wohle der Kolleginnen und der Menschen, die wir betreuen.“

Wer nach Aufmkolk den Chefsessel übernimmt, steht noch nicht fest: Die Suche nach einem Nachfolger läuft derzeit, Ergebnisse gibt es noch nicht.

Logo