„Wenig passiert“: Gruppe BU/FDP fordert Überarbeitung des Radwegekonzeptes

Rat Soltau: Bürgerunion und Liberale bringen Thema in die politische Diskussion

„Wenig passiert“: Gruppe BU/FDP fordert Überarbeitung des Radwegekonzeptes

Eine „Überarbeitung und Erweiterung des Radwegekonzeptes“ fordert die Gruppe Bürgerunion (BU)/FDP im Soltauer Stadtrat und bringt das Thema mit einem entsprechenden Antrag an den Rat in die politische Diskussion.

Demnach möge der Rat beschließen, „das Radwegekonzept der Stadt Soltau zu überarbeiten, zu optimieren und zu erweitern.“ Die Gruppe begründet ihren Vorstoß wie folgt: „Bereits 2016 haben wir auf die Bedeutung des über 20 Jahre alten Radwegekonzeptes hingewiesen und damit die Überarbeitung und Erweiterung gefordert. In den vergangenen fünf Jahren ist leider auf diesem Gebiet wenig passiert beziehungsweise verändert worden. Dies wurde uns in einer Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) aufgezeigt.“ Laut dieser Studie sei Soltau nach Bewertung verschiedener Kriterien für Radfahrer bestenfalls nur Mittelmaß.

„Dies können wir als Stadt mit Schwerpunkt Tourismus nicht stehenlassen und sollten schnellstens entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung einleiten. Unsere Feriengäste, aber auch unsere Bürger innen und Bürger, haben ein gut funktionierendes Fahrradwegekonzept verdient“, heißt es im Antrag der Gruppe, die daher darum bittet, dass das Thema im Bauausschuss aufs Tapet kommen solle.

Unterzeichnet haben den Antrag Klaus Grimkowski-Seiler, Karsten Brockmann, Thorsten Schröder, Dr. Hans Willenbockel und Otto Elbers.

Logo