WGS pflanzt neue Bäume

Für „neues grünes Leben“ gesorgt: Platanen, Blühwiese und Wildrosen

WGS pflanzt neue Bäume

Bestes Pflanzwetter - nämlich Regen - hatte die Wohnungsbaugenossenschaft Soltau eG (WGS) für ihre Aktion „Grünes Leben“: Im Reitschulgebiet haben Ralf Gattermann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der WGS, Dirk Pottharst und Werner Bruns, Gärtner der Wohnungsbaugenossenschaft, eine Platane gepflanzt. Ihr sollen noch weitere Bäume folgen.

Die Verkehrssicherungspflicht oder andere Gründe können dazu führen, dass die Wohnungsbaugenossenschaft Bäume fällen lassen muss, mit der Anpflanzaktion wolle die WGS aber zeigen, dass sie auch durchaus „neues grünes Leben im Bestand installiere“: Das betonte Ralf Gattermann am vergangenen Dienstag.

Insgesamt fünf Bäume will die WGS im Reitschulgebiet pflanzen, außerdem ein Insektenhotel aufstellen, um somit Vögel bei der Nahrungssuche zu unterstützen. Zum Erhalt der Artenvielfalt soll auch ein Blühstreifen am Reitschulweg beitragen. „Auf der mehrjährigen Blühwiese sollen sich Hummel und Co. wohlfühlen können“, erklärte Garten- und Landschaftsbauer Dirk Pottharst. Gleiches gelte für die Wildrosen, die ebenfalls gepflanzt worden seien und die Insekten anlocken.

Die jetzt in die Erde gebrachte Platane ersetzt eine Fichte, der der Borkenkäfer derart zu Leibe gerückt war, dass sie gefällt werden musste, wie Gärtner Werner Bruns erläuterte. Die Platanen, auf die für die Aktion die Wahl gefallen sei, seien wohl ursprünglich keine hier heimische Art, kämen aber mit den Bedingungen bestens zurecht und hätten inzwischen vielerorts - etwa in großen Städten wie Hamburg oder Paris - ihren Platz gefunden, unterstrich Pottharst. „Die Platanen sind sehr robust, haben einen schönen Konenaufbau, sind durch die abblätternde Borke dekorativ und auch das Laub ist schön groß“, so der Garten- und Landschaftsbauer. Außerdem seien diese Bäume „sehr schnittfähig“, ein weiterer Vorteil.

Noch ist die jetzt gepflanzte Platane zwar deutlich kleiner als die Fichte, die wegen des Borkenkäferbefalls jüngst gefällt werden musste, aber sie wird schnell aufholen: Der pflegeleichte Baum wächst rund einen halben Meter pro Jahr.

Logo