Wieder erfolgreich nach Gold gegriffen

Kultusminister Grant Hendrik Tonne überreicht Urkunde an Schülergenossenschaft „Best of Events“ der BBS Soltau

Wieder erfolgreich nach Gold gegriffen

Mit einer solchen Dichte an Polit-Prominenz wie am vergangenen Mittwoch können die Berufsbildenden Schulen (BBS) Soltau auch nicht jeden Tag aufwarten: Nicht nur die beiden Landtagsabgeordneten Gudrun Pieper (CDU) und Sebastian Zinke (SPD), Landrat Manfred Ostermann sowie CDU-Kreisvorsitzender Gerd Engel und stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Tatjana Bautsch hatten sich auf den Weg in die BBS gemacht, sondern auch Niedersachsens Kultusminister, Grant Hendrik Tonne. Und der hatte Wandschild und Urkunde im Gepäck, um damit die BBS-Schülergenossenschaft „Best of Events“ (B.O.E.) auszuzeichnen. Die nämlich wurde jetzt nach 2015 in der Stufe „Gold“ rezertifiziert - Grund genug, dies in einer Feierstunde zu würdigen.

Sogenannte „nachhaltige Schülerfirmen sind besondere Unterrichtsprojekte, in denen die Schülerinnen und Schüler eigenständig agieren können. Die Lehrkraft nimmt hier zunehmend eine Moderatorenrolle ein. Die Verantwortung für die Schülerfirma wird von Anfang an weitgehend an die Jugendlichen abgegeben, die später selbständig Entscheidungen treffen. Die Schülerinnen und Schüler lernen durch die Tätigkeit in einer nachhaltigen Schülerfirma verschiedene Bereiche der Berufs- und Arbeitswelt kennen und kooperieren auch mit realen Unternehmen“, so beschreibt das Kultusministerium Sinn und Zweck der Schülerfirmen. Ziel ist hier die Nachhaltigkeit, also nicht der kurzfristige geldwerte Gewinn, sondern die längerfristigen gesellschaftlichen Ergebnisse menschlichen Handelns. Seit 2012 gibt es dafür zudem eine Zertifizierung in den Stufen Bronze, Silber und Gold.

Unter den 638 Schülerfirmen in Niedersachsen - zehn davon im Heidekreis - gibt es landesweit 70 Schülergenossenschaften, die ihren Betrieb in der Rechtsform einer Genossenschaft organisieren. Zu ihnen gehört auch „Best of Events“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, schulische Veranstaltungen zu planen, zu organisieren und mit Service zu begleiten sowie den Schülerkalender zu erstellen. Zur Genossenschaft zählen derzeit 24 Schülerinnen und Schüler, die von den Lehrkräften Nadine Wahnung und Michael Riedel betreut werden. 2011 als Schülergenossenschaft gegründet, wurde B.O.E bereits am 10. Juni 2013 in Bronze und am 26. Februar 2014 in Silber zertifiziert. Am 29. Juni 2015 gelang dann sogar der Sprung zu Gold. Da dieses Prädikat zum 28. Juni 2018 ausgelaufen war, hatte sich die Schülergenossenschaft zu einer Rezertifizierung entschlossen - und war wieder erfolgreich.

Diese Kontinuität ist eine große Leistung, denn die Schülerinnen und Schüler der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft, Schwerpunkt Handel, die die Genossenschaft betreibt, sind immer nur für ein Jahr dabei. Das hob auch Tonne in seiner Laudatio hervor: „Mit der Zertifizierung in Gold ist schon 2015 das bestmögliche Ergebnis erreicht worden. Da die Mannschaft aber jährlich wechselt, ist es eine um so größere Leistung, daß dieses Ergebnis auch bei der Rezertifizierung wieder erreicht worden ist.“ Um dies gebührend zu würdigen, übergab der Kultusminister nicht nur eine Urkunde an Marlene Ruschmeyer und Niklas Heinsohn von B.O.E., sondern auch ein Wandschild, das sichtbar von dieser Leistung künden soll.

Immer montags steht für die Schülerinnen und Schüler Arbeit für „Best of Events“ auf dem Stundenplan, um sich mit den Aufgaben zu befassen. So hat die Genossenschaft beispielsweise den Schülerkalender gestaltet und über Werbepartner finanziert, so daß rund 2.000 Exemplare an der Schule kostenlos verteilt werden konnten. Auch das Catering für die BBS-Fachgruppe Deutsch hat B.O.E. auf die Beine gestellt oder etwa bei der Jubiläumsfeier zum 100jährigen Bestehen der Wohnungsbaugenossenschaft Soltau (WBS) geholfen.

Zwar sind die Leistungen der Schülergenossenschaft auf die BBS beschränkt, doch bei der WBS ist dies etwas anderes: Sie gehört zu den Partnern - wie auch die Volksbank Lüneburger Heide, die Raiffeisen Centralheide und der Dachdeckereinkauf Soltau. Diese Unternehmen sind allesamt genossenschaftlich organisiert, unterstützen B.O.E. und gewähren damit den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in eine solche Unternehmensstruktur mit ihren Organen. Daß „Best of Events“ wie eine wirkliche Genossenschaft funktioniert und bei der Arbeit auch mit richtigem Geld umgehen muß, zeigt ein Blick in die Bücher: Im vergangenen Jahr betrugen die Einnahmen 10.343,13 Euro, die Ausgaben 9.609,88 und damit der Überschuß 733,25 Euro.

Die Schülerinnen und Schüler sind übrigens freiwillige Genossenschaftsmitglieder, wobei viele von ihnen bereits Erfahrungen mitbringen: Die meisten waren an den Schulen, die sie zuvor besucht haben, schon Mitglied einer Schülerfirma und schätzen vor allem die Arbeit im Team.

Diesen Teamgeist und die Solidarität der Genossenschaft, die sich laut Tonne übrigens auch in den BBS als Europaschule widerspiegelten, sprach er noch einmal in Zusammenhang mit der bevorstehenden Europawahl an. Die BBS Soltau und ihre Schülerinnen und Schüler seien damit auch „besondere Botschafter, die positiv für Europa werben.“ Zur Demokratie müsse jeder einzelne seinen Beitrag leisten und dürfe nicht darauf vertrauen, daß andere das schon regelten: „Wären die jungen Leute in Großbritannien zur Wahl gegangen, hätten wir heute keinen Brexit.“ Der Minister rief dazu auf, am 26. Mai an die Urnen zu gehen und die Entscheidung über die Zukunft Europas nicht allein den anderen zu überlassen.

Logo