Rudelbildung, rote Karte, ein lupenreiner Hattrick und ein 18:0-Kantersieg

U18-Kicker der JSG Soltau-Wietzendorf fegen SV Lindwedel-Hope im Nachholspiel vom Platz

Rudelbildung, rote Karte, ein lupenreiner Hattrick und ein 18:0-Kantersieg

Das war mehr als beeindruckend: Die U18-Kicker der JSG Soltau-Wietzendorf haben im Nachholspiel der Fussball-Kreisliga einen 18:0-Kantersieg gegen den SV Lindwedel-Hope eingefahren. In einer sehr einseitigen Partie überzeugte die JSG besonders in der ersten Halbzeit und zeigte eine geschlossene Teamleistung. Die körperlich starken Gegner gingen von Beginn hart zur Sache: Bereits nach drei Minuten gab es nach einem rüden Foul an Cerdic Bartsch die gelbe Karte, zwei Minuten später flog der vorgewarnte Spieler des SV Lindwedel dann mit einer Fünf-Minuten-Strafe vom Platz.

Die JSG-Akteure ließen sich von der rustikalen Spielweise des Gegners nicht aus dem Tritt bringen und spielten sehr erfolgreich mit hohem Tempo immer wieder in die Spitze. So gelangen Treffer in Serie: Henri Heimann, Cedric Bartsch (5), Nick Jungmann (3), Nick Rohde und Felix Röhrs sorgten bereits zur Halbzeit für eine 11:0-Führung.

Nach dem Wechsel zeigt der souveräne Schiedsrichter Niklas Blaase dem Lindwedeler Spieler Jannek Otterstätter in der 52. Minute nach einem Foul mit anschließender Rudelbildung die rote Karte.

Obwohl die JSG-Fußballer zahlreiche Torchancen vergaben, erhöhten Nick Jungmann (2), Henri Heimann mit einem lupenreinen Hattrick (3) sowie Duncan Court und Max Meyer zum 18:0-Endstand. Mit diesem Sieg setzte sich die JSG zumindest vorerst an die Tabellenspitze der Kreisliga.

Logo