Wintertraining hat sich ausgezahlt

Reit- und Fahrverein Soltau: 20 Prüflinge erhalten Reitabzeichen

Wintertraining hat sich ausgezahlt

Das Wintertraining des Reit- und Fahrvereins Soltau hat sich ausgezahlt: Vor kurzem gab es eine Reitabzeichenprüfung in der Reitanlage in der Winsener Straße - mit erfreulichem Ergebnis: Alle 20 Prüflinge haben bestanden und bekamen zum Abschluss von den Richtern Cornelia Telker und Horst Axel Ahrens jeweils ihr Abzeichen verliehen.

Die Vorbereitung erfolgte in Form eines mehrwöchigen Lehrgangs unter den wachsamen Augen von Anja Niemeyer-Nolte, Monika Wienhold, Johanna Sander und Joachim Oetjen. Die Reitabzeichen sind Grundlage für die Turnierteilnahme und beurteilen die Leistungsklasse, in der sich ein Reiter befindet. Diese entscheidet auch, welche Prüfungen auf dem Turnier geritten werden dürfen. Jedes Abzeichen hat spezielle Anforderungen. Das System der aufeinander aufbauenden Abzeichen ermöglicht es, dass es für jeden Reiter ein passendes Abzeichen als Dokumentation seines Fortschritts gibt. An diesem so wichtigen Wochenende drohte die Aufregung einiger Pferde aufgrund der fremden Umgebung ihren Reitern einen Strich durch die Rechnung zu machen. Daher sprangen die Schulpferde des RuF kurzfristig ein und absolvierten unter den fremden Reitern die gestellten Aufgaben einwandfrei.

Im „Pferdeführerschein Umgang“ geht es um Grundlagen, die jeder Reiter, Pferdebesitzer und Pferdefreund im tagtäglichen Umgang mit den Tieren beherrschen sollte. Es werden neben der Theorie auch praktische Übungen wie Führen im öffentlichen Raum und das Verladen auf einen Pferdeanhänger abgefragt. Um das Reitabzeichen der Klasse 5 zu erhalten, mussten die Teilnehmer neben einer E-Dressur und einem E-Springen auch eine Theorieprüfung ablegen. Beim Reitabzeichen der Klasse 4 steigern sich die Anforderungen sowohl in der Theorie als auch in der reiterlichen Prüfung. Die Teilnehmer mussten eine Dressurprüfung der Klasse A sowie ein A*-Stilspringen meistern. Zum Bestehen hatten die Bewerber mindestens die Durchschnittsnote von 6,0 aus allen Teilprüfungen zu erreichen. Keine Einzelnote einer Teilprüfung darf unter 5,0 sein.

Bestanden haben: „Pferdeführerschein Umgang“: Bernd Bockelmann, Lilli Brehmer, Silke Brehmer, Finja Bruns, Lena von Frieling, Susanne Schienmann, Ludger Schoster, Martin Schreiber, Sina Henkel, Frederike Habermann, Elena Steinrücke. Reitabzeichen Klasse 5 (mit den jeweiligen Durchschnittsnoten): Svea Arp - 7,0, Janine Brunkhorst - 7,0, Natalie Bauske - 7,2. Reitabzeichen der Klasse 4 (mit den jeweiligen Durchschnittsnoten):, Lena Lüders - 7,0, Katharina Baumann - 7,1, Merle Fehlig - 7,0, Pia Große-Lümern - 6,7, Freya Kern - 6,1. Longierabzeichen Klasse 5: Bettina Kohrs.

Nach einer kurzen Regenerationsphase läuft derzeit das Training in Vorbereitung auf das Vereinsturnier am 21. März weiter. Dann zeigen die Teilnehmer in Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse L ihr Können im Kampf um die Vereinsmeisterschaft und die Pokale. Am Vorabend, dem 20. März, steht die alljährliche Mitgliederversammlung in der „Rosinante“ auf dem Programm.

Logo