Zwei tolle Radreisen für echte Pedalritter

Mit dem Heide-Kurier nach Schleswig-Holstein und Süd-Holland/Zeeland

Zwei tolle Radreisen für echte Pedalritter

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, auf Touren mit dem Drahtesel stehen, dann sind unsere beiden Heide-Kurier-Leserreisen mit dem Rad genau das Richtige für Sie: Wegen der großen Resonanz im vergangenen Jahr haben wir unsere Radreise „Das Herz Holsteins und die Ostseeküste“ noch einmal ins Programm genommen. Diese Fahrt läuft vom 29. Juni bis zum 3. Juli. Für nur 595 Euro (pro Person im Doppelzimmer bei Halbpension) können Sie dabeisein. Auch von unserer Reise „Süd-Holland und Zeeland per Rad“ vom 9. bis zum 13. August werden die Pedalritter ganz sicher begeistert sein. Hier können Sie für 795 Euro (pro Person im Doppelzimmer) mitfahren. Buchen können Sie diese Heide-Kurier-Leserreisen ausschließlich beim Heide-Kurier, Kirchstraße 4, 29614 Soltau, Telefon (05191) 98320. Hier bekommen Sie auch weitere Informationen.

Die schönsten Orte und Landschaften des nördlichsten Bundeslandes entdecken Sie auf unserer Leserradreise nach Schleswig-Holstein. Mit modernem Bus und Fahrradanhänger geht es aus der Heide gen Norden nach Groß Wittensee, wo die Teilnehmer im Hotel/Gasthof Schützenhof wäh­rend der Tour wohnen.

Auf fünf geführte Touren zwischen knapp 20 und rund 41 Kilometern Länge dürfen sich die Teilnehmer freuen. Hier sind keine sportlichen Höchstleistungen angesagt: Niemand muss befürchten, eine Etappe nicht zu schaffen, denn der Bus ist nahezu während der gesamten Reise im Einsatz. So steuern die Heidjer bei ihrer Anreise zunächst Eckernförde an, steigen dort von Bus auf Drahtesel um und radeln auf ihrer ersten Tour bis Groß Wittensee. Dort startet die zweite Radtour, die zum Nord-Ostsee-Kanal und nach Kiel-Holtenau führt. Entlang der Schlei geht es auf einer weiteren Tour. Dazu aber fahren die Pedalritter zunächst mit Bus und Anhänger zum historischen Fährhaus nach Missunde, setzen nach Brodersby über und radeln weiter über Ulsnis, Kius und Gunneby zum Gut Lindauhof, Domizil des „Landarztes“ aus der bekannten Fernsehserie. Von dort aus fahren die Teilnehmer nach Kappeln, wo sie ihre Räder sicher unterstellen. Mit dem Bus geht es dann wieder ins Hotel zum Grillabend und am nächsten Morgen zurück nach Kappeln, um zur vierten Tour zu starten.

Die führt zunächst nach Maasholm und dann weiter an der Ostsee entlang zum Leuchtturm Falshöft. Schließlich fahren die Teilnehmer durch das Naturschutzgebiet Geltinger Birk nach Gelting. Danach bringt der Bus die Passagiere nicht gleich zurück ins Hotel, sondern zunächst nach Schleswig zu einem Spaziergang durch die Altstadt.

Die fünfte und letzte Tour ist mit der Heimreise verknüpft: Mit dem Bus geht es nach Mönkeberg. Dann radeln die Heidjer vorbei am Yachthafen von Laboe und legen anschlie­ßend einen Halt am Marine-Ehrenmal ein. Von dort aus fahren die Pedalritter entlang der Strände von Kalifonieren und Brasilien zum Schönberger Strand. Am Nachmittag bringt der Bus die Reisenden dann zurück in die Heide.

Unsere zweite Radreise führt ins westliche Nachbarland. Dabei haben die Niederlande viel mehr zu bieten als Tulpen und Windmühlen, nämlich Polder, Wasser, Heide, Wälder sowie viele schöne Dörfer und Städte. Holland ist bekanntermaßen das ultimative Fahrradland. Dabei zählt Süd-Holland, die Zielregion dieser Reise mit Radtouren zwischen Waal und Maas, den Mündungsflüssen des Rheins, den Zeeland-Inseln und in der Region zwischen Dordrecht und Kinderdijk, noch zu den Geheimtipps bei geführten Standort-Radreisen. Untergebracht sind die Heidjer dort im Hotel Golden Tulip Keyser in Breda.

Ein komfortabler Fernreisebus mit speziellem Fahrradanhänger bringt die Teilnehmer zunächst nach Gouda. Von da aus geht es mit dem Rad weiter: Auf der 35 Kilometer langen Strecke nach Dordrecht wartet ein besonderes Fotomotiv - die bekanntesten Windmühlen der Niederlande: Insgesamt 19 Mühlen stehen bei Kinderdijk nebeneinander. In Dordrecht werden die Räder untergestellt und die Gäste mit dem Bus nach Breda gebracht. Von Dordrecht fahren die Teilnehmer am nächsten Tag mit dem Rad durch den Nationalpark De Biesbosch, eines der wenigen Süßwasser-Gezeitengebiete der Welt, und nehmen nach der Fahrt entlang der Waal die alte Festungsstadt Gorinchem genauer unter die Lupe. Am Zusammenfluss von Maas und Waal gelangen sie dann zum schönen Wasserschloss Loevestein und anschließend nach Woudrichem (35 Kilometer). Rückkehr per Bus.

Zur Zeelandtour Schouwen-Duiveland (45 km) starten die Teilnehmer am dritten Tag nach dem Bustransfer mit dem Rad im Yachthafen von Brouwersdam und fahren hinaus in ländliches Gebiet, bis sie die Oosterschelde, den größten Nationalpark der Niederlande, erreichen - eine Welt von Ebbe und Flut, Wind und Wasser. Mit Blick auf die Zeeland-Brücke, die zwei der Inseln Zeelands verbindet, radeln die Teilnehmer bis in die Nähe des urniederländischen Zierikzee. Am Nachmittag geht es per Bus nach Breda.

Zur Zeeland-Radtour Veerse Meer (47 Kilometer) starten die Heidjer am vierten Tag. Nach einer Busfahrt, die über die mächtigen Deltawerke mit dem Sturmflutwehr führt, beginnt die Radtour am Veerse Meer, einer der Hauptattraktionen von Zeeland. Weiter führt die Fahrt nach Veere, einem urigen Dorf mit langer Geschichte.

Zum Abschluss der Reise empfiehlt sich am fünften Reisetag eine Stadt- und Hafenrundfahrt durch Rotterdam (nicht im Reisepreis enthalten). Die Stadt zählt zu den modernsten Städten der Niederlande und verfügt über den größten Hafen außerhalb Asiens. Am Nachmittag dann heißt es Abschied nehmen, wenn der Bus die Teilnehmer wieder zurück in die Heide bringt.

Logo