Sport für Geflüchtete aus der Ukraine: SCT und TSVN öffnen ihre Gruppen

Beide Sportvereine wollen Kriegsflüchtlingen „so schnell wie möglich Ablenkung, Struktur und Teilhabe bieten“

Sport für Geflüchtete aus der Ukraine: SCT und TSVN öffnen ihre Gruppen

„Den Kindern und auch den erwachsenen Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine so schnell wie möglich Ablenkung, Struktur und Teilhabe zu bieten“ - das ist das erklärte Ziel der beiden Vereinsvorsitzenden vom SC Tewel und vom TSV Neuenkirchen, Heike von Elling und Andrea Heuß-Stegen, denn : „Das funktioniert im Sport auch ohne große Sprachkenntnisse.“

Die beiden Vereinschefinnen weisen darauf hin, „dass Flüchtlinge aus der Ukraine unbürokratisch an den Sportgruppen der beiden Vereine teilnehmen können.“ Vermieter, Betreuer und Kontaktpersonen der Geflüchteten könnten über die Vorsitzenden und die Übungsleiter Kontakt zu den Sportgruppen aufnehmen oder einfach vorbeikommen.

Weitere Informationen zu den Gruppen gibt es auf den Internetseiten der beiden Vereine und bei der Gemeinde Neuenkirchen sowie bei Heike von Elling (SC Tewel), Ruf (05195) 933744, und Andrea Heuß-Stegen (TSV Neuenkirchen), Telefon (05195) 5241.

Logo